Asthmasprays Asthmasprays

Bestellen Sie online Asthmasprays.

Füllen Sie einen Anamnesebogen online aus und einer unserer Ärzte wird diesen begutachten und bei Eignung ein Rezept ausstellen.

Mehr erfahren

Asthmasprays Asthmasprays

Bestellen Sie online Asthmasprays.

Füllen Sie einen Anamnesebogen online aus und einer unserer Ärzte wird diesen begutachten und bei Eignung ein Rezept ausstellen.

Mehr erfahren

Ihre persönlichen und medizinischen Daten sind gesichert.

sign requestpci dsscomodotrustlymastercardvisa

In 3 einfachen Schritten online bestellen

In 3 einfachen Schritten online bestellen
Wählen Sie eine Behandlung
1. Wählen Sie eine Behandlung

Fordern Sie ein Rezept an, indem Sie die Konsultation starten.

Medizinischer Fragebogen
2. Medizinischer Fragebogen

Beantworten Sie einen 2-minütigen Fragebogen zu Ihrer Gesundheit, danach wird einer unserer Ärzte Ihnen eine Behandlung empfehlen und ein Rezept ausstellen.

Lieferung am Folgetag
3. Lieferung am Folgetag

Wählen Sie die Packungsgröße und Dosierung aus, um die Bestellung zu vervollständigen. Ihr Rezept wird direkt im Anschluss von der Versandapotheke bearbeitet.


    Was ist Asthma?

    Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege und kann nicht geheilt werden. Die Symptome von Asthma können aber gelindert und kontrolliert werden, sodass Asthma Patienten ein beschwerdefreies Leben genießen können.

    Die Erkrankung kann in jeder Altersstufe vorkommen und weltweit leiden 5 Prozent der Erwachsenen und 10 Prozent der Kinder daran. Im Gegensatz zum Kindesalter, wo Asthmabeschwerden meist allergisch und nicht dauerhaft bedingt sind, gilt Asthma bronchiale bei 30 bis 50 Prozent der Erwachsenen jedoch als chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege und nicht als Allergie. Beide Leiden sind aber von unangenehmer, gefährlicher Atemnot geprägt. Beim Asthma leidet man unter Atemnot, durch das Anschwellen der Atemwege. Es gibt verschiedene Arten von Asthma, allergisches und chronisches.


    Allergisches Asthma

    Beim allergischen Asthma reagiert das Immunsystem mit einer übermäßigen Reaktion und heftiger Abwehr auf äußere Reize und Allergie auslösende Stoffe in der Umwelt, sogenannten Allergenen, wie zum Beispiel Blütenpollen, Hausstaubmilben, Tierhaare oder Schimmelpilzsporen. Auf diese eigentlich ungefährlichen Stoffe erwidern das Immunsystem und die Abwehrkräfte gesunder Menschen nicht. Der Körper einer Person mit allergischem Asthma handelt jedoch mit extremer Abwehr auf diese Allergene, die Atemmuskulatur verkrampft sich und die Atmung wird heftig erschwert. Eine Allergie auf Pollen und Blütenstaub wird auch als saisonale Allergie bezeichnet, da Beschwerden meist nur in gewissen Jahreszeiten, vorallem Frühjahr und Sommer, auftreten.


    Chronisches Asthma

    Leider ist das Asthma bronchiale nicht saisonal bedingt und man kann aus der Krankheit auch nicht herauswachsen. Bei Menschen mit diesem chronischen Erkrankungsbild des Asthmas ist das Bronchialsystem dauerhaft entzündet, überreizt, sensibel und auf ständiger Abwehrbereitschaft. Ähnlich wie beim allergischen Asthma, reagieren die Bronchien und Bronchiolen eines Asthmatikers überempfindlich auf eigentlich harmlose äußere Reize und Einflüsse (Allergene, Rauch, Staub) mit einer enormen Abwehrreaktion der Atemwege. Bei einem Asthmaanfall verengen sich die unteren Atemwege, die Schleimhäute in den Bronchialwänden schwellen an und viel hartnäckiger Schleim entsteht, welcher nur schwer und mühsam abgehustet werden kann.


    Asthma Symptome- Asthmaanfall

    Infolge dieser akuten Verengung der unteren Atemwege, zählen zu den Leitsymptomen des Asthmas bronchiale plötzliche Atemnot, welche oft nachts oder früh morgens auftretet. Dabei ist vor allem die Ausatmung erschwert und wird von pfeifenden Atemgeräuschen, sogenanntem Giemen, begleitet. Husten, Hustenanfälle, Kurzatmigkeit, starkes Keuchen beim Atmen, Schwierigkeiten beim Sprechen und Engegefühl im Brustraum zählen auch zu den häufigsten Leiden eines Asthmatikers. Weitere Krankheitsanzeichen für Asthma bronchiale sind Schmerzen hinter dem Brustbein, erschwertes Ausatmen und trockener Husten.

    Oft treten solche charakteristischen Asthmabeschwerden auch nach körperlicher Anstrengung auf. Ein Asthmaanfall, bei dem es zu akut auftretender Atemwegsobstruktion und Atemnot kommt, kann jedoch jederzeit auftreten und Luftnot und erschwertes Atmen führt schnell zu Angst, Übelkeit und Panik. Die Intensität und Häufigkeit der Anfälle unterscheiden sich bei jedem Betroffenen.

    Die Krankheitszeichen einer Bronchitis, einem Bronchialkarzinom, oder einer chronisch obstruktiver Lungenerkrankung ähneln dem Krankheitsbild des Asthmas, das Asthma bleibt jedoch das ganze Leben lang an bestehen.


    Asthmaspray Sorten

    Asthmasprays kann man in zwei Sorten unterteilen, genauer gesagt Controller und Reliever, also Asthmasprays zur Prävention und Asthmasprays für den Notfall also bei Asthmaattacken.

    Asthmasprays die beim Notfall inhaliert werden also beim Asthmaanfall wirken sehr schnell, indem die Bronchien weit gestellt werden. So ein Spray ist der Asthmaspray Salbutamol. Sprays die zur Prävention genommen werden dienen also zur langfristigen Besserung der Erkrankung. Ein Spray zur Prävention ist zum Beispiel der Asthmaspray Pulmicort.


    Inhaliertechnik

    Damit der Wirkstoff tief in die Bronchien eintritt, muss man diesen inhalieren. Das richtige Inhalieren ist wichtig und muss vor allem bei Kindern gelernt werden. Es ist wichtig nach dem Sprühen und einatmen kurz die Luft anzuhalten um den Wirkstoff nicht gleich wieder auszuatmen.

    Es gibt auch bestimmte Inhalierhilfen die besonders bei Kindern oder älteren Menschen hilfreich sein können. Lesen Sie die Packungsbeilage des Inhalator genau durch und lassen Sie sich von Ihrem Arzt erklären wie Sie den Inhalator verwenden müssen.


    Asthmaspray Kortison

    Ein wichtiges Mittel für Asthmatiker ist auch der Kortisonspray. Der Spray wirkt direkt in der Lunge. Heutzutage werden nur kleine Kortisondosen verschrieben. Kortison hilft die Entzündungsreaktion in den Bronchien zu stoppen. Kortisonhaltige Asthmasprays helfen nicht bei einem akuten Asthmaanfall sondern nur bei regelmäßiger Einnahme. Man sollte nach der Inhalation mit einem kortisonhaltigen Asthmaspray den Mund ausspülen um keine Pilzinfektion zu bekommen.


    Pulverinhalatoren

    Bei Pulver Inhalatoren ist die richtige Inhalation besonders wichtig, deshalb wird dieser meist nie bei Kleinkindern verschrieben. Man atmet in der Regel tief ein und dann langsam durch die Nase aus. Auch hier ist es wichtig die Packungsbeilage sorgfältig durchzulesen und mit Ihrem Arzt über die richtige Anwendung zu sprechen.


    Asthmaspray kaufen

    Ihr Arzt wird Ihnen den für Sie richtigen Asthmaspray oder Asthmasprays verschreiben. Meist hat man zwei verschiedene Sprays zu Hause einen zur Prävention und einen für den Notfall bei Asthma Attacken. Es ist auch wichtig immer einen Asthmaspray mitzuführen um bei einer Attacke vorbereitet zu sein. Wenn Sie bereits davor einen Asthmaspray verwendet haben, können Sie bei Apomeds ein Folgerezept beantragen. Das Medikament wird dann mit einem Kurierdienst direkt Nach Hause geschickt. Weitere Informationen wie Apomeds funktioniert finden Sie hier.


    Asthmaspray Apomeds

    Apomeds hat die gängigsten und wichtigsten Asthmasprays für Asthmatiker im Angebot. Apomeds führt folgende Asthmasprays:


    Weitere Informationen


    visa'mastercard'maestroPayPal'trustly'bank wire