Blasenentzündung

Bestellen Sie online Behandlungen gegen Blasenentzündungen.

Füllen Sie einen Anamnesebogen online aus und einer unserer Ärzte wird diesen begutachten und bei Eignung ein Rezept ausstellen.

ONLINE KONSULTATION STARTEN
Preise ab EUR 61.00
Preise ab EUR 61.00

Blasenentzündung

Bestellen Sie online Behandlungen gegen Blasenentzündungen.

Füllen Sie einen Anamnesebogen online aus und einer unserer Ärzte wird diesen begutachten und bei Eignung ein Rezept ausstellen.

ONLINE KONSULTATION STARTEN
Preise ab EUR 61.00
Preise ab EUR 61.00

Ihre persönlichen und medizinischen Daten sind gesichert.

sign requestpci dsscomodotrustlymastercardvisa

In 3 einfachen Schritten online bestellen

1. Online Diagnose starten

Fordern Sie ein Rezept an und registrieren Sie sich.

2. Medizinischer Fragebogen

Beantworten Sie einen 2-minütigen Fragebogen zu Ihrer Gesundheit, danach wird einer unserer Ärzte Ihnen eine Behandlung empfehlen und ein Rezept ausstellen.

3. Lieferung am Folgetag

Wählen Sie Packungsgröße und Dosierung, um die Bestellung zu vervollständigen. Ihr Rezept wird direkt im Anschluss von der Versandapotheke bearbeitet.


    Was ist eine Blasenentzündung

    Zystitis ist der medizinische Begriff für eine Erkrankung, die auch als Blasenentzündung bezeichnet wird. Die Blase ist ein Muskelorgan, das sich im unteren Teil des Magens befindet. Dieses Hohlorgan dient dazu, Urin zu speichern. Dabei expandiert sie, bis sie vollständig gefüllt ist und signalisiert dem Gehirn dann, dass es Zeit ist, die Blase zu entleeren (Urinieren). Bei Blasenentzündungen wird die Blase durch eine Entzündung stark gereizt, was wiederum zahlreiche unangenehme Symptome verursacht. Eine Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blase, meist eine bakterielle Entzündung. Vor allem Frauen leiden oft unter Blasenentzündungen.


    Blasenentzündung Symptome

    Zu den üblichen Anzeichen und Symptomen einer Blasenentzündung gehören:

    • Hartnäckiger und starker Harndrang
    • Brennendes Gefühl beim Wasserlassen
    • Häufiges Durchleiten von kleinen Urinmengen
    • Urinieren von stark riechendem oder trübem Urin
    • Urinieren mit Blut im Urin (Hämaturie)
    • Beckenbeschwerden
    • Fieber niedrigerer Stufe
    • Unangenehmes Gefühl von konstantem Druck im Unterleib
    • Bei kleinen Kindern könnten die ungewöhnlichen Episoden der täglichen Nässe auch auf eine Blasenentzündung hinweisen.

    Was hilft gegen Blasenentzündungen

    Wenn es sich nur um eine milde Form der Entzündung handelt so erledigt der Körper in den meisten Fällen das Problem von alleine, wenn man viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Manchmal müssen jedoch Medikamente bei einer Blasenentzündung eingenommen werde, hier werden Antibiotika verschrieben. Eine Blasenentzündung die nicht ausreichend behandelt wurde kann dazu führen, dass die Entzündung sich ausbreitet.


    Wer ist am häufigsten betroffen?

    Von Blasenentzündung kann jeder betroffen sein, allerdings ist sie bei Frauen aufgrund ihrer kürzeren Harnröhre häufiger, und deshalb auch in der Kategorie Frauengesundheit vorzufinden.

    Frauen haben ein höheres Risiko, an Blasenentzündung zu erkranken, wenn sie:

    • sexuell sehr aktiv sind
    • die Empfängnisverhütung mit Spermizid verwenden
    • schwanger sind
    • die Wechseljahre durchlaufen
    • Körperpflegeprodukte verwenden, die Reizungen verursachen können

    Zu den Risikofaktoren, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen häufig vorkommen, zählen:

    • jüngste oder gegenwärtige Harnwegsinfektion
    • Strahlentherapie
    • Chemotherapie
    • Kathetereinsatz
    • Nierensteine
    • Diabetes
    • Wirbelsäulenverletzungen
    • HIV
    • Beeinträchtigung des Harnflusses

    Blasenentzündung in der Schwangerschaft

    Schwangere Frauen haben ein erhöhtes Risiko Blasenentzündungen zu bekommen, da durch die Veränderung des Körpers die Bakterien es leichter haben sich zu vermehren.


    Ursachen Blasenentzündung

    Blasenentzündungen werden von Bakterien der E.Coli ausgelöst, die meist im Kot zu finden sind. Diese Keime kommen dann in den Scheidenbereich und lösen dort eine Entzündung aus. Frauen erkranken öfter an einer Harnwegserkrankung da der Weg zur Blase deutlich verkürzt ist.


    Wie weiß ich ob ich Antibiotika einnehmen muss um eine Blasenentzündung zu heilen?

    Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie das Gefühl haben an einer Blasenentzündung erkrankt zu sein. Wenn die Beschwerden nach ein paar Tagen nicht nachlassen, bedeutet dies das Sie wahrscheinlich Antibiotika einnehmen müssen, da Ihr Körper es nicht schafft mit den bakterien fertig zu werden. Bei folgenden Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

    • Fieber und Schüttelfrost
    • Schmerzen im Rücken ( Nierenbreich)
    • Erbrechen

    Wie entsteht eine Blasenentzündung?

    Die meisten Blasenentzündungen werden von den Bakterien E.Coli verursacht. Oft kommen diese Bakterien vom Analbereich in die Scheide, deshalb haben Frauen auch ein höheres Risiko daran zu erkranken da Der Weg in die Blase deutlich kürzer ist als bei Männern. Auch Reizungen beim Geschlechtsverkehr kann zu Blasenentzündungen führen.


    Honeymoon Zystitis

    Honeymoon Zystitis ist eine Blasenentzündung die durch den Geschlechtsverkehr verursacht wird. Dabei gelangen durch die Reibung Darmbakterien in die Harnröhre. Von dieser Art von Zystitis sind nur Frauen betroffen da Männer über eine lange Harnröhre verfügen. Honeymoon Zystitis kommt sehr oft vor, so klagt jede dritte Frau einmal in Ihrem Leben an einer Blasenentzündung gelitten zu haben. Viele Frauen berichten, dass es jedes Mal nach dem Sex zu einer Blasenentzündung kommt.


    Chronische Zystitis

    Von einer chronischen Blasenentzündung spricht man wenn eine Entzündung 2 Mal im Halbjahr oder dreimal pro Jahr auftritt. Es sollte immer die Ursachen der chronischen Blasenentzündung gesucht werden. Auch bei chronischen Blasenetzündunge helfen Antibiotika, doch sollte man hier an eine langfristige Behandlung mit niedrig dosierten Antibiotika denken. Es ist wichtig das Antibiotika immer über den Zeitraum den der Arzt verschreibt einzunehmen und die Therapie nicht vorzeitig abzubrechen.


    Wie wird eine Blasenentzündung diagnostiziert?

    Meist reicht es aus die Symptome zu schildern um eine Blasenentzündung zu diagnostizieren. Falls Zweifel bestehen gibt es verschiedene Möglichkeiten der Feststellung. Die erste und am häufigsten verwendete Methode ist ein einfacher Urintest, der auf eine Ursache der Infektion oder auf eine Harnwegsinfektion hinweisen kann. Die zweite Methode ist eine Zystoskopie (Blasenspiegelung), eine Inspektion der Blase mit einem dünnen Schlauch, an dem eine Kamera und Licht angekoppelt sind.


    Wie man Symptome natürlich lindert

    Milde Fälle von Blasenentzündung sind dafür bekannt, dass sie sich verbessern und völlig ohne Behandlung heilen. Wenn die Symptome jedoch über einen längeren Zeitraum anhalten oder sich verschlimmern, ist eine medizinische Versorgung erforderlich.

    Um die Symptome der Blasenentzündung vor dem Arztbesuch zu lindern, gibt es mehrere Möglichkeiten. Einige dieser Methoden können auch zur Vorbeugung eingesetzt werden, so dass die Blasenentzündung nicht mehr auftritt, wohingegen andere zu Hause als Selbsthilfe verwendet werden können, sobald die Symptome erkannt sind.


    Dazu gehören:

    • Einnahme von Paracetamol oder Ibuprofen
    • viel Wasser trinken
    • den Magen warmhalten
    • Sex vermeiden
    • häufiges Wasserlassen
    • von vorne nach hinten abwischen nach dem Toilettengang
    • schonende Reinigung der Genitalien mit einer hautfreundlichen Seife

    Blasenentzündung Medikamente

    Wenn sich die Symptome fortsetzen, verschreibt der Arzt in der Regel Antibiotika gegen die Infektion. Die Antibiotika beginnen ihre Wirkung innerhalb von ein bis zwei Tagen zu zeigen. Bei schweren Infektionen neigen die Ärzte dazu, eine niedrigere Dosis an Antibiotika für den Dauereinsatz über mehrere Monate hinweg zu verschreiben. In einigen Fällen empfiehlt der Arzt eine Operation, um ein strukturelles Problem zu beheben, das eine Blasenentzündung verursacht.


    Antibiotika bei Blasenentzündung

    Am häufigsten verschriebene Zystitis-Medikamente sind Trimethoprim und Nitrofurantoin, beide hochwirksam mit geringen möglichen Nebenwirkungen.Sie können bei Apomeds ein Online Rezept für Blasenentzündung Antibiotika online bestellen, dazu füllen Sie einen medizinischen Fragebogen aus der von unseren EU-lizenzierten Ärzten geprüft wird. Dürfen Sie das Antibiotika einnehmen so senden wir das Rezept an eine registrierte Apotheke die Ihnen das Antibiotika innerhalb von 24 Stunden direkt nach Hause schickt, ohne Wartezeiten. Lesen Sie unsere Wie Apomeds funktioniert für weitere Informationen zu unserem Service.


    Blasenentzündung Medikamente online bestellen

    Wenn Sie eine Blasenentzündung haben können Sie die Antibiotika wie Trimethoprim und Nitrofurantoin online bestellen. Auf Grund einer online Diagnose wird Ihnen ein elektronisches Rezept ausgestellt und das Medikament innerhalb von 24 Stunden sicher und diskret geliefert. Weitere Informationen zu Apomeds und den Regulierungen finden Sie hier.


    Weitere Informationen