Corona Virus: So schützt man sich!


Schutzmaßnahmen gegen das Corona Virus

Es ist in nun endgültig in Europa angekommen, das Corona Virus. Wie aber schützt man sich nun gegen COVID-19. Wir haben für Sie die wichtigsten Schutzmaßnahmen zusammengefasst und erklären Ihnen, wie Sie sich am besten gegen den Coronavirus schützen.


Was genau ist das Corona Virus?

Coronaviren (CoV) sind eine große Familie von Viren, die Krankheiten verursachen, die von Erkältungen bis zu schwereren Krankheiten wie dem Middle East Respiratory Syndrome (MERS-CoV) und dem Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS-CoV) reichen.

Das Coronavirus ist ein Virus, dass in Tieren vorkommt. Selten wird es von Tieren auf Menschen übertragen und dann von Mensch zu Mensch übertragen. Neben COVID-19 kennen wir andere humane Coronaviren:

  • Das MERS-Virus oder das Atmungssyndrom im Nahen Osten.
  • Das SARS-Virus oder schweres akutes respiratorisches Syndrom, das erstmals in der südchinesischen Provinz Guangdong auftrat.

Das Coronavirus, dass heute als Covid-19 bekannt ist, wurde erstmals im Dezember 2019 in Wuhan, China, angetroffen und hat mehr als 100.000 Menschen in über 80 Ländern auf der ganzen Welt infiziert.

Das Virus kann eine Lungenentzündung verursachen. Es wird berichtet, dass Kranke an Husten, Fieber und Atembeschwerden leiden. In schweren Fällen kann es zu Organversagen kommen. Da es sich um eine virale Lungenentzündung handelt, sind Antibiotika nutzlos. Wenn Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden, erhalten sie möglicherweise Unterstützung für ihre Lunge und andere Organe sowie für Flüssigkeiten. Die Genesung hängt von der Stärke des Immunsystems ab.


wie man sich gegen das Corona Virus schützt


Symptome des COVID-19 Virus

Häufige Anzeichen einer Infektion sind Atembeschwerden, Fieber, Husten, Atemnot, Gliederschmerzen und Abgeschlagenheit. In schwereren Fällen kann eine Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes respiratorisches Syndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursachen.


Wie wird das Corona Virus übertragen?

Das Corona Virus ( SARS_coV_2) ist von Mensch zu Mensch übertragbar, und zwar mittels einer Tröpfcheninfektion. Das bedeutet über Schleimhäute der Atemwege oder auch indirekt durch Hände, Mund oder Nasenschleimhaut. Dies kann direkt von Mensch zu Mensch über die Schleimhäute der Atemwege geschehen oder auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden. Es wurden auch Fälle bekannt, in denen sich Personen bei Betroffenen angesteckt haben, die nur leichte oder unspezifische Symptome gezeigt hatten.


Wie lange ist die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit beträgt bis zu 14 Tagen, der Durchschnitt ist 6 bis 7 Tage.


Wer ist besonders betroffen?

Bei dem COVID-19-Ausbruch in China lag der WHO zufolge das Alter der Betroffenen im Mittel bei 51 Jahren, gut dreiviertel der Fälle trat in der Altersgruppe der 30- bis 69-Jährigen auf.

Bei den bisher hauptsächlich aus China berichteten Fällen waren der WHO zufolge vier von fünf Krankheitsverläufen mild. Bei einem Teil der Patienten kann das Virus zu einem schwereren Verlauf mit Atemproblemen und zu Lungenentzündungen führen. Das höchste Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf und Tod haben den Daten aus China zufolge Menschen über 60 Jahre und Menschen mit Grunderkrankungen, zum Beispiel Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere.

Die meisten Todesfälle traten in China bei den über 80-Jährigen auf, Männer waren häufiger betroffen als Frauen.

Bei Kindern scheint die Erkrankung laut WHO vergleichsweise selten aufzutreten und dann mild zu verlaufen. Schwere oder gar kritische Verläufe wurden nur bei einem sehr kleinen Teil der betroffenen Kinder und Jugendlichen beobachtet. Es ist mit den bisherigen Daten allerdings nicht möglich zu bestimmen, welche Rolle Kinder und Jugendliche bei Übertragungen spielen und ob sie generell weniger anfällig für das Virus sind.

Schwangere scheinen der WHO zufolge kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zu haben.

Generell sollten Menschen, die an einer Atemwegserkrankung leiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Auch ältere Menschen vor allem mit Vorerkrankungen sollten Menschenmassen meiden und eher zu Hause bleiben.


Wie man sich schützt! ( WHO Richtlinien)


Regelmäßig Hände waschen

Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einem alkoholbasierten Desinfektionsspray oder waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife.

Warum?

Wenn Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen oder Alkohol auf die Hand reiben, werden Viren abgetötet, die sich möglicherweise auf Ihren Händen befinden. Wichtige bei Händedesinfektionsmittel muss der Anteil des Alkohols mindestens 60% betragen.


Behalten Sie soziale Distanz

Halten Sie einen Abstand von mindestens 1 Meter zwischen sich und allen Personen ein, die Husten oder niesen. Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden.

Warum?

Wenn jemand hustet oder niest, sprüht er kleine Flüssigkeitströpfchen aus Nase oder Mund, die Viren enthalten können. Wenn Sie zu nahe sind, können Sie die Tröpfchen einatmen, einschließlich des COVID-19-Virus.


Berühren Sie Augen, Nase und Mund nicht

Warum?

Hände berühren viele Oberflächen und können Viren aufnehmen. Einmal kontaminiert, können Hände das Virus auf Ihre Augen, Nase oder Mund übertragen. Von dort kann das Virus in Ihren Körper eindringen und Sie krank machen.


Atemhygiene praktizieren

Stellen Sie sicher, dass Sie und die Menschen um Sie herum eine gute Atemhygiene einhalten. Dies bedeutet, dass Sie immer in ein Taschentuch Husten oder Niesen. Falls Sie kein Taschentuch haben, benutzen Sie ihren Ellbogen und husten Sie dort hinein.

Warum?

Tröpfchen verbreiten das Virus. Durch eine gute Atemhygiene schützen Sie die Menschen um Sie herum vor Viren wie Erkältung, Grippe und COVID-19.


Schützen Sie sich und andere vor Krankheit

Waschen Sie Ihre Hände mit Seife unter Wasser, wenn ihre Hände sichtbar dreckig sind. Sind Ihre Hände nicht dreckig, benutzen Sie ein auf Alkohol basierendes Desinfektionsmittel, und zwar mehrere Male am Tag oder waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife.

  • Waschen Sie Ihre Hände vor allem, wenn Sie geniest oder gehustet haben.
  • Wenn Sie mit Kranken zu tun haben.
  • Vor nach und während Sie Essen zu bereiten
  • Vor dem Essen
  • Nach der Toilette
  • Wenn Sie mit Tieren in Kontakt waren

Wenn Sie husten oder niesen benutzen Sie ein Taschentuch oder wenn keines zur Verfügung steht, dann niesen Sie in Ihren Ellbogen. Werfen sie das benutze Taschentuch sofort nach Gebrauch weg. Waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife oder benutzen Sie ein Desinfektionsmittel.


Hilft ein Mund Nasenschutz vor einer Ansteckung?

In der allgemeinen Bevölkerung sind die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz anderer Personen vor der Ansteckung eine gute Händehygiene, das Einhalten von Hust- und Niesregeln und eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.

Wenn sich eine an einer Infektion erkrankte Person in einem öffentlichen Raum aufhalten muss, kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (z. B. eines chirurgischen Mundschutzes) durch diese Person sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen durch Tröpfchen, welche beim Husten oder Niesen entstehen, zu verringern. Für die optimale Wirksamkeit ist es wichtig, dass der Mund-Nasen-Schutz korrekt sitzt (d. h. eng anliegend getragen wird), bei Durchfeuchtung gewechselt wird, und dass während des Tragens man diesen nicht ständig zurechtrückt oder berührt.


Quellen:

  • Robert Koch Institut: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Lis...
  • WHO: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-cor...

Letzte Aktualisierung am 10.03.2020


visa'mastercard'maestroPayPal'trustly'bank wire