Vorzeitiger Samenerguss

Alles was Sie schon immer darüber wissen wollten

Vorzeitige Ejakulation ist eine der häufigsten sexuellen Erkrankungen bei Männern. Es bereitet beiden Partnern Sorgen und wird oft ignoriert, solange bis das Vertrauen und die Beziehungen beeinträchtigt wird oder sogar in Brüche geht.

Männer erkennen oft nicht, dass es sich dabei um einen medizinischen Zustand handelt, geschweige denn um einen, der behandelt werden kann. Andere sind sich dessen bewusst, aber zu verlegen, um Hilfe zu suchen.

Es braucht Mut und viel Selbstvertrauen, um das Problem anzugehen und darüber zu sprechen.

Obwohl keine spezifische Behandlung für alle gleich wirksam ist, können die meisten Männer unabhängig von der Ursache erfolgreich behandelt werden.

Ob Sie an vorzeitigem Samenerguss der im Zusammenhang mit Stress, Depressionen, Leistungsangst, Schuldgefühlen, Beziehungsproblemen, niedrigem Serotoninspiegel im Gehirn oder erektiler Dysfunktion leiden. Es gibt immer eine Lösung, auch wenn es sich nicht um eine handelt, die man mit Telemedizin behandeln kann.

Wenn die Dinge nicht wie geplant verlaufen oder Sie Nebenwirkungen bemerken, geben Sie nicht auf. Jeder ist anders und dies ist ein Prozess, bei dem Sie genau die Lösung auswählen sollen, die für Sie am besten geeignet sind. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu kontaktieren -und mit ihm darüber zu sprechen. Er weiß immer noch am besten was Sie tun können.


vorzeitiger Samenerguss


Wann spricht man von vorzeitigem Samenerguss?

Eines der Probleme bei der Diagnose und Behandlung von vorzeitiger Ejakulation war und ist, dass es bis vor kurzem keine Einigung darüber gegeben hat, wann eine vorzeitige Ejakulation eigentlich vorliegt. Viele Männer glauben, dass sie schneller zum Orgasmus kommen, als sie sollten, nur um festzustellen, dass ihre Zeit bis zum Orgasmus gut im Durchschnitt liegt. Andere Männer könnten in 2 Minuten zum Orgasmus kommen, aber es gibt weder Anlass zur Sorge für sie noch für ihren Partner.

Das uneinheitliche Verständnis, wer und wie behandelt werden sollte, führte sowohl bei Ärzten als auch bei ihren Patienten zu Verwirrung. 2009 und auch 2013 berief die internationale Gesellschaft für Sexualmedizin ein ausgewähltes Expertengremium ein, um „evidenzbasierte Leitlinien für Patienten mit lebenslanger vorzeitiger Ejakulation“ zu entwickeln. Ihr Ziel war es, „klar formulierte, praktische, evidenzbasierte Empfehlungen für die Diagnose und Behandlung von vorzeitiger Ejakulation für niedergelassene Ärzte sowie für Sexualmediziner zu empfehlen. “hier eine Zusammenfassung ihres Verständnisses von vorzeitiger Ejakulation.

Laut der internationalen Gesellschaft für Sexualmedizin ist die vorzeitige Ejakulation eine männliche sexuelle Dysfunktion, die durch Folgendes gekennzeichnet ist:

  1. Ejakulation, die immer oder fast immer vor oder innerhalb von 1 Minute nach dem ersten sexuellen Erlebnis auftritt – lebenslange vorzeitige Ejakulation,ODER eine klinisch signifikante Verkürzung der Latenzzeit (Zeit, die benötigt wird, um nach dem Sex zum Orgasmus zu kommen), häufig 3 Minuten oder weniger – erworbene vorzeitige Ejakulation
  2. Die Unfähigkeit, die Ejakulation bei allen oder fast allen vaginalen Penetration zu verzögern; und
  3. Negative persönliche Konsequenzen wie Stress, Ärger, Frustration und / oder die Vermeidung von sexueller Intimität.

Alle drei Elemente müssen enthalten sein, damit vorzeitiger Ejakulation diagnostiziert werden kann.

Eine andere Definition von vorzeitigem Samenerguss, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgeschlagen wurde, ist „anhaltende oder wiederkehrende Ejakulation mit minimaler Stimulation vor, am oder kurz nach der Penetration und bevor die Person es wünscht, über die der Betroffene wenig oder keine freiwillige Kontrolle hat. Dies führt dazu, dass der Betroffene und / oder sein Partner sich Sorgen machen. “diese zweite Definition ist flexibler. Dies gilt auch für schwule Männer und ihre Partner, was eine willkommene Ergänzung der Definition darstellt.


Was sind die Ursachen einer vorzeitigen Ejakulation?

Bei Männern mit lebenslanger vorzeitiger Ejakulation ist die Ursache unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass es sich um eine genetische Veranlagung handelt. In einer Familienstudie haben 88 % der Verwandten ersten Grades von Männern mit lebenslangem vorzeitigem Samenerguss (von weniger als 1 Minute) dasselbe Problem. Genetische Studien waren spärlich und widersprüchlich, aber es ist möglich, dass Menschen mit bestimmten Genen anfälliger für vorzeitigem Samenerguss sind.

Medizinische Zustände können ebenfalls vorzeitigen Samenerguss bewirken. Einige Faktoren, die mit vorzeitigem Samenerguss zusammenhängen sind erektile Dysfunktion, Angstzustände, Depressionen, Überempfindlichkeit der Eichel, Prostatitis, chronisches Beckenschmerzsyndrom oder Schilddrüsenerkrankungen. Männer mit erworbenem vorzeitigem Samenerguss haben oft andere Zustände, die zu dem Problem beitragen (z. B. Erektionsstörungen, chronische Prostatitis und ein hohes Maß an Leistungsangst).

Darüber hinaus deuten die vom National Health and Social Life Survey (NHSLS) gesammelten Daten darauf hin, dass es gesundheitsbezogene und psychosoziale Prädiktoren für sexuelle Schwierigkeiten gibt. Insbesondere „ist das Risiko von vorzeitigem Samenerguss wesentlich höher bei Männern, die eine schlechte Gesundheit haben, emotionale Probleme haben oder unter Stress stehen. Männer, deren Haushaltseinkommen um mehr als 20 % sinkt, sind ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Es ist interessant, dass Stress, sei es aufgrund eines finanziellen Unglücks oder einer schlechten Gesundheit, zu einem erworbenen vorzeitigen Samenerguss führen kann. Erektionsstörungen und vorzeitiger Samenerguss treten häufig zusammen auf, und Erektionsstörungen können insbesondere ein Zeichen für eine Grunderkrankung sein, die die sexuelle Funktion eines Mannes beeinträchtigt.

Unabhängig von der Ursache von vorzeitiger Erektion sind die Auswirkungen auf die Lebensqualität von Männern und ihren Partnern enorm.


Was ist eine normale Zeit bis zum Orgasmus?

Ejakulationszeit nach vaginaler Penetration

In den letzten 15 Jahren wurden mehrere solide Studien über die Zeit durchgeführt, die Männer benötigen, um während des Geschlechtsverkehrs zu ejakulieren. Der Grund dafür ist, dass Ärzte, Männer und Frauen wissen, wie man eine vorzeitige Ejakulation definiert.

Eine Studie mit dem Titel "Eine Fünf-Nationen-Umfrage zur Bewertung der Verteilung der intravaginalen ejakulatorischen Latenzzeit auf die allgemeine männliche Bevölkerung" liefert einige Erkenntnisse.

Mithilfe eines versteckten Timers bestimmten die Forscher, wie lange Männer (aus den Niederlanden, Großbritannien, Spanien, der Türkei und den USA) nach dem Einführen ihres Penis in die Vagina, der sogenannten intravaginalen Ejakulations-Latenzzeit, zum Orgasmus und zur Ejakulation brauchten. Vorspiel war nicht zeitlich festgelegt und keine gleichgeschlechtlichen Paare wurden eingeschlossen. Sie nahmen den Gebrauch von Kondomen und die Beschneidung zur Kenntnis.

Die Ergebnisse waren faszinierend. Der Durchschnitt lag bei knapp 6 Minuten, wobei Männer aus der Türkei die kürzeste Zeit (4,4 Minuten) und Männer aus Großbritannien die längste Zeit (10 Minuten) hatten.

Kondomgebrauch und Beschneidung waren keine Faktoren und die Männer, die das Gefühl hatten, dass sie nicht lange genug hielten, hielten 5,2 Minuten (Durchschnitt) an.

Es scheint, dass die üblichen Zeiten der vaginalen Penetration bei Männern im Durchschnitt nicht viel länger sind als bei Männern, die an einer vorzeitigen Ejakulation leiden, die ebenfalls bis zu 3 Minuten andauern kann.


Zeit zum Orgasmus bei Masturbation:

In einer Studie wurden Männer mit vorzeitiger Ejakulation gebeten, die Zeit zu messen, die sie brauchten, um sowohl in einer Arztpraxis als auch zu Hause zu masturbieren. Die Zeit, die sie brauchten, um einen Orgasmus zu erreichen, wurde mit Männern verglichen, bei denen die Diagnose vorzeitiger Samenerguss vorliegt. Die angegebenen Zeiten für Männer mit vorzeitigem Samenerguss betrug 3,42 Minuten und für Männer die nicht an vorzeitigem Samenerguss leiden 8,84 Minuten.

Diese letzte Schätzung ist wahrscheinlich die vernünftigste Annäherung um zu wissen, was typisch ist. Es kann helfen, zu definieren, was untypisch ist, was also als vorzeitige Ejakulation angesehen werden kann und was nicht.



vorzeitige ejakulation

Es gibt zwei Arten von vorzeitigem Samenerguss

Männer mit vorzeitiger Ejakulation werden im Allgemeinen in zwei Gruppen unterschieden: diejenigen, die es aus ihren ersten sexuellen Erfahrungen kennen und diejenigen, die es später entwickeln. Männer mit lebenslanger vorzeitiger Ejakulation, neigen dazu, schneller zum Orgasmus zu kommen als Männer, die es erst später im Leben erwerben. Auch Männer mit erworbener vorzeitiger Ejakulation neigen dazu, psychologische Probleme zu haben, die die Ursache des Problems sind, obwohl medizinische Probleme immer in Betracht gezogen werden müssen.

Das Gute ist, dass viele der Interventionen für beide Gruppen funktionieren. Ein starker Unterschied ist, dass Männer mit lebenslangem vorzeitigen Samenerguss. In den meisten Fällen sollte sich der Rat hierbei darauf konzentrieren, ihnen zu helfen, ihr Selbstvertrauen wiederherzustellen. Dies, zusammen mit einer wirksamen medizinischen Behandlung, ermöglicht es Männern, sexuelles Vergnügen zu erleben, ohne die ständige Angst zu haben, ihre Partner zu enttäuschen oder eine weniger als zufriedenstellende persönliche Erfahrung zu haben.

Männer mit der erworbenen vorzeitigem Samenerguss. In der Regel halten sie etwas länger (bis zu 3 Minuten), erreichen jedoch den Orgasmus weitaus schneller als sie es gewohnt sind. Es kann plötzlich und unerwartet sein, aber es kann störend sein. Die Besorgnis kann sogar in eine „negative Rückkopplungsschleife“ einfließen, sodass jedes sexuelle Ereignis, das durch vorzeitige Ejakulation gekennzeichnet ist, nur zu der Besorgnis und Angst beiträgt, die der Mann empfindet, was alles nur verschlechtert.

Es kann hilfreich sein, den Grund zu finden, aber auch den Kreislauf der negativen Erfahrungen mit medizinischen Eingriffen zu durchbrechen. Es ist bemerkenswert, dass die anfängliche Ursache weitaus einfacher eingeschätzt werden kann, wenn das dadurch verursachte Problem unter Kontrolle gebracht wird. Die einfache Lösung des Problems mit Medikamenten führt jedoch niemals dazu, dass der Grund für die Einnahme des Medikaments beseitigt wird. Deshalb ist die Suche nach der Ursache der Erkrankung von entscheidender Bedeutung, auch wenn die medizinische Therapie einwandfrei funktioniert.


Wie häufig ist vorzeitige Ejakulation eigentlich?

Die Schätzungen variieren stark. Ein großer Teil der Varianz kommt daher, dass es unterschiedlichen Definitionen von vorzeitiger Ejakulation gab, die im Laufe der Jahre angewendet wurde. Sie können so flexibel sein wie die von der American Urological Association (2004), die feststellte, dass vorzeitige Ejakulation ist, wenn "Ejakulation, die früher als gewünscht auftritt, entweder vor oder kurz nach der Penetration, was einen oder beide Partner nicht zu befriedigenden Geschlechtsverkehr verhilft" oder so eng definiert wie die neuen Definitionen, die von der WHO geliefert wurden.

Nach einigen Studien sind „20–30% der männlichen Bevölkerung von vorzeitiger Ejakulation betroffen. Man sagt, dass drei von vier Männern eine vorzeitige Ejakulation irgendwann im Laufe ihres Lebens erleben, obwohl viele oder die meisten das Thema möglicherweise nie mit ihrem Arzt besprechen, was darauf hindeutet, dass ein vorzeitiger Samenerguss zweifellos häufiger als aktuelle Statistiken vermuten lassen, vorkommt. “

In Studien wurde festgestellt, dass trotz der hohen Anzahl von Männern die an vorzeitigem Samenerguss leiden, "nur 12 % der Männer mit vorzeitiger Ejakulation einen Arzt konsultiert."


Was sind einige Konsequenzen von vorzeitiger Ejakulation.?

Vorzeitige Ejakulation ist wie auch erektile Dysfunktion eine nicht lebensbedrohliche, aber häufig psychisch verheerende Krankheit, die schwerwiegende Folgen für die Lebensqualität hat und sich nachteilig auf die intimen Beziehungen und die eheliche Harmonie, auswirkt. Dies kann zu Isolation, Ressentiments, Auseinandersetzungen und stillem Leiden führen. Es gibt eine starke Beziehung zwischen vorzeitigem Samenerguss und Scheidungen. Oft ist es nicht die sexuelle Unzufriedenheit, die zur Auflösung einer Beziehung führt, sondern die emotionale Belastung, die die Sorge, Besorgnis und das verminderte Selbstvertrauen des Paares auslöst.

Einige Paare suchen Hilfe, wenn sie nicht schwanger werden können, weil der Mann einen Orgasmus hat, bevor er den Penis in die Vagina bringen kann. Schätzungen zufolge leiden zwischen 5% und 20% der Männer mit lebenslangem vorzeitigem Samenerguss daran.


Wie kann man vorzeitigem Samenerguss behandeln?

Medikamentöse Behandlung:

Priligy: Der Samenerguss wird durch körperliche und seelische Vorgänge im Zentralnervensystem ausgelöst. Dabei spielt Serotonin eine wichtige Rolle. Der in dem Medikament Priligy vorhandene Wirkstoff Dapoxetin vermindert die Wiederaufnahme von Serotonin in die Zellen, sodass das Serotonin länger wirken kann. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass sogenannte Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer wie das Medikament Priligy, den Samenerguss verzögern können.

Lokale Anästhetika:

Lokale Anästhetika können unmittelbar vor der sexuellen Aktivität auf den Penis aufgetragen werden. Sie kommen als Cremes, Lotionen oder Sprays und sind rezeptfrei erhältlich. Der Vorteil von topischen Anwendungen besteht darin, dass die Nebenwirkungsrate niedrig ist und sie bis zu einem gewissen Grad bei fast jedem wirksam sind. Einige Männer mögen die topischen Therapien, weil sie das Gefühl haben, ihnen die gewünschten Empfindungen zu geben, ohne zu desensibilisiert zu werden. Es handelt sich um eine sehr individuelle Antwort und es kann einige Übung erfordern, um herauszufinden, welche Behandlung am besten funktioniert.

Die Cremes und Lotionen können in Bezug auf den abgedeckten Bereich und die verwendete Menge schwierig zu kontrollieren sein. Sie können sich auch auf den Partner ausbreiten. Die Sprays erleichtern die Kontrolle über den abgedeckten Bereich und die verwendete Menge. Männer können durch Ausprobieren lernen, wann und wie viel sie davon anwenden sollen. Die gute Nachricht ist, dass es eine Fülle von Betäubungsmitteln gibt. Die am häufigsten mit positiven Ergebnissen verwendete Creme ist die Emla Creme.


Tipps und Tricks

Die Squeeze- und Start-Stopp-Techniken sind zwei verschiedene Strategien, die während der Masturbation oder sexuellen Aktivität angewendet werden können und mit der Zeit die Kontrolle über die Ejakulation verbessern können. Als fortlaufende Methode zur Verlängerung des Geschlechtsverkehrs weist sie einige erhebliche Nachteile auf. Sex zu unterbrechen oder sich darauf zu konzentrieren, wann man einen Orgasmus vermeiden soll, ist kein praktischer Weg, um beim Sex spontan zu bleiben. Als Trainingsmethode während der Masturbation oder als spielerische Übung mit einem Partner können sie jedoch zu einer verbesserten Kontrolle über den Orgasmus führen. Einige Männer sind auch in der Lage, die Techniken bequem in ihr sexuelles Repertoire aufzunehmen.


Psychotherapie:

Die Realität ist, dass Männer, die lebenslange Probleme hatten, oft still und leise gelitten haben, was sie jedes Mal belastet, wenn sie daran denken, eine physische und emotionale Bindung an eine andere Person zu entwickeln. Für viele Männer beendet es Beziehungen, bevor sie beginnen, und kann zu Isolation und zum Verlust führen. Psychotherapie kann enorm hilfreich sein, wenn es darum geht, das Wertgefühl und den Wert eines Mannes wiederherzustellen, über die Fähigkeit hinaus, einen Orgasmus zu verzögern.

Letzte Aktualisierung 26.09.2019


117-0.35.9