Winter-Aktion - GRATIS Vitamin-Gummies! Bei Bestellungen über 40 €, Geschenkwert 29,90 €
Winter-Aktion - GRATIS Vitamin-Gummies! Bei Bestellungen über 40 €, Geschenkwert 29,90 €

Ist eine Penisvergrößerung tatsächlich möglich und wirklich nötig?

 EineLupe und zwei Bleistiften als Anspielung auf den Vergleich männlicher Penisse

Die Größe des Penis ist ein häufiger Grund für Ängste, daher ist das Thema Penisvergrößerung in aller Munde. Sie wird von einer millionenschweren Industrie genährt. Die Vermarkter behaupten, dass Penisverlängerer, Vakuumgeräte, Pillen und Lotionen den Penis vergrößern können. In einigen Werbungen wird sogar erzählt, dass die Produkte helfen können, den Penis "natürlich zu vergrößern".

Selten wird die Frage gestellt, WARUM man den Penisumfang vergrößern sollte, und was ist der wirkliche Beweis für diese Behandlungen? Wir haben versucht, diese Lücke zu schließen.

Penisvergrößerung in Zahlen und Fakten

Aspekt

Informationen

Durchschnittliche Größe

Die durchschnittliche erigierte Penisgröße ist rund 11,66 cm. Die nicht erigierte Durchschnittsgröße beträgt etwa 9,31 cm.

Chirurgische Methoden

Es gibt chirurgische Verfahren zur Penisvergrößerung (Phalloplastik).

Risiken

Chirurgische Eingriffe zur Penisvergrößerung können Risiken wie Infektionen, Narbenbildung, Erektionsprobleme und ungleichmäßige Ergebnisse mit sich bringen.

Nicht-chirurgische Methoden

Nicht-chirurgische Ansätze umfassen Penispumpen (Vakuumpumpen) und Traktionsgeräte. Die Wirksamkeit solcher Methoden ist begrenzt.

Medikamentöse Ansätze

Es gibt keine medizinisch anerkannten Medikamente zur dauerhaften Penisvergrößerung. Vorsicht vor fragwürdigen Nahrungsergänzungsmitteln und Pillen.

Psychologische Auswirkungen

Viele Männer empfinden einen kleineren Penis als belastend, was zu psychischen Problemen und dem Drang führen kann, den Penis größer zu machen. Es ist wichtig, diese emotionalen Aspekte zu berücksichtigen.

Beratung

Bevor Sie sich für eine Penisvergrößerung entscheiden, sollten Sie immer eine gründliche Beratung mit einem qualifizierten Facharzt durchführen.

Betrachten wir das Thema einmal im Detail.

Was ist eine normale Penisgröße?

Es ist wichtig zu beachten, dass es keine einheitliche Definition einer "normalen" Penisgröße gibt, da die Größe von vielen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel ethnische Zugehörigkeit, Genetik und individuellen Unterschieden. Dennoch gibt es eine durchschnittliche Penisgröße, die einen Orientierungspunkt bieten kann. [1]


Altersgruppen

SPL 

Neugeborene

Weniger als 1,9 cm

Präbutäre Jungen

Weniger als 3,8 cm

Erwachsene

Weniger als 9,32 cm


Genauso wie bei der durchschnittlichen Penislänge variiert auch der durchschnittliche Penisumfang abhängig vom Zustand des Penis (schlaff oder erigiert). Eine systematische Übersichtsarbeit zielte darauf ab, Nomogramme für schlaffe und erigierte Penismaße zu erstellen. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie beziehen sich auf die Penisdurchschnittswerte und -abweichungen für verschiedene Messungen. Der durchschnittliche schlaffe Umfang betrug 9,31 cm und der durchschnittliche erigierte Umfangs betrug 11,66 cm. [2]


Dennoch ist es nicht nötig, über eine Penisgröße zu sprechen, solange die Funktion erhalten bleibt.


Es gibt viele Mythen und Missverständnisse über die Bedeutung der Penisgröße, und diese können bei Männern zu unnötigen Ängsten und Unsicherheiten führen. Es ist wichtig zu betonen, dass Studien gezeigt haben, dass die Zufriedenheit der Partnerinnen und Partner in sexuellen Beziehungen weniger von der Penisgröße abhängt und stattdessen stärker von Faktoren wie Kommunikation, emotionaler Nähe und sexueller Techniken beeinflusst wird.

Gibt es einen echten Bedarf dafür, den Penis größer werden zu lassen?

Ein gut aussehender Mann, der sein Gesicht schamhaft verdeckt

Viele Männer suchen nach Möglichkeiten zur Penisvergrößerung. In der Tat erscheint dieser Kampf als ein künstlich erzeugter oder gesellschaftlich auferlegter Wunsch. Untersuchungen [13] ergaben, dass in den meisten Fällen, in denen Männer zur Penisvergrößerung neigen, ihr Penis bereits im "normalen" Bereich liegt.


Diese Mode zur Penisvergrößerung entbehrt nicht nur einer rationalen Grundlage (Wozu?), sondern auch einer ausreichenden Evidenzbasis. In einer Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2020 [14] wurden nur sehr wenige Belege für eine Penisvergrößerung bei Männern mit einem kleinen Penis und ohne andere gesundheitliche Probleme gefunden. Die Teilnehmer hatten sich alle einer Behandlung unterzogen. Die meisten stellten jedoch erst im Nachhinein fest, dass ihr Penis eine "normale" Größe hatte. Die meisten haben keine weitere Behandlung in Anspruch genommen.


Der einzige Fall, in dem eine chirurgische Penisvergrößerung in Betracht gezogen werden könnte, ist der so genannte Mikropenis (und auch hier nur, wenn die sexuelle Funktion beeinträchtigt ist).

Wenn eine Penisvergrößerung sinnvoll ist, welche Möglichkeiten gibt es dann?

Wenn eine Penisvergrößerung als medizinisch notwendig erachtet wird und durch eine gründliche Untersuchung festgestellt wurde, stehen mehrere Optionen zur Verfügung. Es ist wichtig zu wissen, dass für die meisten Menschen, die eine Penisvergrößerung wünschen, keine medizinische Notwendigkeit besteht. Für diejenigen, bei denen dies jedoch der Fall ist, können die folgenden Optionen in Betracht gezogen werden:





Es ist wichtig, einen / eine qualifizierten / qualifizierte Urologen / Urologin oder Sexualmediziner / Sexualmedizinerin zu konsultieren, um die verfügbaren Optionen für Penisvergrößerung, die möglichen Risiken, die erwarteten Ergebnisse und die Eignung für die individuellen Bedürfnisse zu besprechen. 

Wann ist die OP sinnvoll?

Der Chirurg ist besorgt über den unvernünftigen Wunsch der Männer, ihren Penis zu vergrößern

Der potenzielle Nutzen muss gegen die mit diesen Verfahren verbundenen Risiken und möglichen Komplikationen abgewogen werden. Ein chirurgischer Eingriff zur Penisvergrößerung in Betracht gezogen werden, z. B.:


1. Mikropenis: Ein Mikropenis ist ein medizinischer Zustand, bei dem die Größe des Penis deutlich unter dem Durchschnitt liegt. In solchen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff in Betracht gezogen werden, um die sexuelle Funktion und die allgemeine Lebensqualität zu verbessern. [8]


2. Angeborene oder erworbene Anomalien des Penis: Männer mit angeborenen Anomalien, wie z. B. einer Penisverkrümmung aufgrund der Peyronie-Krankheit oder eines Penoskrotalbandes, können von einer chirurgischen Korrektur profitieren, um die normale Funktion und das Aussehen des Penis wiederherzustellen.


3. Psychische Belastung: In einigen Fällen können Männer aufgrund ihrer wahrgenommenen Penisgröße unter schweren psychischen Problemen leiden, die ihr Selbstwertgefühl, ihre Beziehungen und ihr allgemeines Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen. Wenn nicht-chirurgische Eingriffe und Beratungen erfolglos waren, können als letzter Ausweg chirurgische Optionen in Betracht gezogen werden. [9], [10]

Risiken der operativen Methode

Zu den Risiken, die mit chirurgischen Penisvergrößerungen verbunden sind, gehören:










Was ist mit alternativen Möglichkeiten zur Penisvergrößerung?

Viele Männer scheuen sich vor Schnitte in den Penis und suchen daher Wege, den Penis ohne OP zu vergrößern. Leider gibt es nur wenige klinische Beweise für die Wirksamkeit der meisten Methoden, die versprechen, den Penis natürlich zu vergrößern. Zu den am häufigsten erwähnten Maßnahmen zur “natürlichen” Penisvergrößerung zählen: 

Cremes und Tabletten für die Vergrößerung des Penis sind kaum klinisch fundiert

Verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und topische Anwendungen versprechen in Werbungen, den Penis natürlich zu vergrößern. Diese Produkte enthalten häufig Inhaltsstoffe wie Kräuter, Vitamine und Mineralien, die angeblich die Durchblutung anregen, das hormonelle Gleichgewicht fördern oder das Gewebewachstum verbessern. Es gibt jedoch nur wenige wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit dieser Produkte, und ihre Sicherheit ist oft fraglich. Hersteller von Tabletten zur Penisvergrößerung nutzen die Unsicherheit der Männer aus, um sie von ihren Produkten zu überzeugen.

Potenzmittel helfen nicht

Eine Krankenschwester, die verschiedene Potenzmittel anbietet

Potenzmittel für Männer sind in erster Linie dazu bestimmt, die Erektionsfähigkeit von Männern zu verbessern, die Schwierigkeiten haben, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Diese Medikamente erhöhen die Durchblutung des Penis, was zu einer besseren Erektion bei sexueller Erregung führt. Es ist jedoch ein weit verbreiteter Irrglaube, dass ED-Medikamente den Penis während der Erektion über seine natürlichen Maße hinaus vergrößern können.

Psychologische Unterstützung statt Operation erforderlich

Für Männer, die eine Penisvergrößerung anstreben, ist es wichtig, die psychologischen Aspekte ihres Anliegens zu ergründen. Psychologische Hilfe und Behandlung können eine wertvolle Rolle bei der Bewältigung unrealistischer Erwartungen, bei Problemen mit dem Körperbild und bei der Verbesserung des allgemeinen sexuellen Wohlbefindens spielen.


Eine Therapie, z. B. eine kognitive Verhaltenstherapie (KVT), kann den Betroffenen helfen, negative Denkmuster in Bezug auf ihr Körperbild und ihr Selbstwertgefühl zu erforschen und zu hinterfragen. Sie kann auch dabei helfen, gesündere Bewältigungsstrategien zu entwickeln und die Selbstakzeptanz zu verbessern.


Darüber hinaus kann die Beratung Männern einen sicheren Raum bieten, in dem sie ihre Sorgen offen besprechen können, Unterstützung erhalten und ein besseres Verständnis für die Faktoren erlangen, die ihrem Wunsch nach einer Penisvergrößerung zugrunde liegen. Dabei können gesellschaftliche Einflüsse, der Druck der Medien, Beziehungsdynamiken und persönliche Erfahrungen untersucht werden.


Die Zusammenarbeit mit einer qualifizierten psychologischen Fachkraft, z. B. einem Psychologen oder Therapeuten, der sich auf sexuelle Gesundheit spezialisiert hat, kann während dieses Prozesses wertvolle Hilfe und Unterstützung bieten.

Fazit: Kein Grund zur Einmischung, wenn es keinen Grund zur Einmischung gibt

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Entscheidung für eine Penisvergrößerung auf einer echten medizinischen Notwendigkeit und nicht auf gesellschaftlichem Druck oder unrealistischen Erwartungen beruhen sollte. Für die meisten Menschen gibt es keinen Grund, in den natürlichen Zustand des Penis einzugreifen. Es ist von entscheidender Bedeutung, eine positive Einstellung zum eigenen Körper einzunehmen, der allgemeinen sexuellen Gesundheit Vorrang einzuräumen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Bedenken aufkommen. Denken Sie daran, dass Selbstakzeptanz und offene Kommunikation eine wichtige Rolle bei der Förderung eines gesunden und erfüllten Sexuallebens spielen.

Quellen:

  1. Belladelli F, Del Giudice F, Glover F, Mulloy E, Muncey W, Basran S, Fallara G, Pozzi E, Montorsi F, Salonia A, Eisenberg ML. Worldwide Temporal Trends in Penile Length: A Systematic Review and Meta-Analysis. World J Mens Health. 2023 Feb 15. doi: 10.5534/wjmh.220203. Epub ahead of print. PMID: 36792094. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36792094/

  2. Veale D, Miles S, Bramley S, Muir G, Hodsoll J. Am I normal? A systematic review and construction of nomograms for flaccid and erect penis length and circumference in up to 15,521 men. BJU Int. 2015 Jun;115(6):978-86. doi: 10.1111/bju.13010. Epub 2015 Mar 2. PMID: 25487360.https://bjui-journals.onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/bju.13010

  3. Alter GJ. Penile enlargement surgery. Tech Urol. 1998 Jun;4(2):70-6. PMID: 9623619. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9623619

  4. Campbell J, Gillis J. A review of penile elongation surgery. Transl Androl Urol. 2017 Feb;6(1):69-78. doi: 10.21037/tau.2016.11.19. PMID: 28217452; PMCID: PMC5313298. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5313298/

  5. Hehemann MC, Towe M, Huynh LM, El-Khatib FM, Yafi FA. Penile Girth Enlargement Strategies: What's the Evidence? Sex Med Rev. 2019 Jul;7(3):535-547. doi: 10.1016/j.sxmr.2018.11.003. Epub 2019 Jan 4. PMID: 30612977. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30612977/

  6. Aghamir MK, Hosseini R, Alizadeh F. A vacuum device for penile elongation: fact or fiction? BJU Int. 2006 Apr;97(4):777-8. doi: 10.1111/j.1464-410X.2006.05992.x. PMID: 16536772. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16536772/

  7. Nikoobakht M, Shahnazari A, Rezaeidanesh M, Mehrsai A, Pourmand G. Effect of penile-extender device in increasing penile size in men with shortened penis: preliminary results. J Sex Med. 2011 Nov;8(11):3188-92. doi: 10.1111/j.1743-6109.2009.01662.x. Epub 2010 Jan 19. PMID: 20102448. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20102448

  8. Hatipoğlu N, Kurtoğlu S. Micropenis: etiology, diagnosis and treatment approaches. J Clin Res Pediatr Endocrinol. 2013;5(4):217-23. doi: 10.4274/Jcrpe.1135. PMID: 24379029; PMCID: PMC3890219. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3890219/

  9. Littara A, Melone R, Morales-Medina JC, Iannitti T, Palmieri B. Cosmetic penile enhancement surgery: a 3-year single-centre retrospective clinical evaluation of 355 cases. Sci Rep. 2019 Apr 19;9(1):6323. doi: 10.1038/s41598-019-41652-w. PMID: 31004096; PMCID: PMC6474863. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6474863/

  10. García Gómez B, Alonso Isa M, García Rojo E, Fiorillo A, Romero Otero J. Penile length augmentation surgical and non-surgical approaches for aesthetical purposes. Int J Impot Res. 2022 May;34(4):332-336. doi: 10.1038/s41443-021-00488-7. Epub 2021 Nov 17. PMID: 34789856. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34789856/ 

  11. Furr J, Hebert K, Wisenbaugh E, Gelman J. Complications of Genital Enlargement Surgery. J Sex Med. 2018 Dec;15(12):1811-1817. doi: 10.1016/j.jsxm.2018.10.007. Epub 2018 Nov 13. PMID: 30446473. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30446473

  12. Vardi Y, Har-Shai Y, Gil T, Gruenwald I. A critical analysis of penile enhancement procedures for patients with normal penile size: surgical techniques, success, and complications. Eur Urol. 2008 Nov;54(5):1042-50. doi: 10.1016/j.eururo.2008.07.080. Epub 2008 Aug 8. Erratum in: Eur Urol. 2009 Apr;55(4):1002. Harshai, Yaron [corrected to Har-Shai, Yaron]. PMID: 18760874. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18760874/

  13. Prause N, Park J, Leung S, Miller G. Women's Preferences for Penis Size: A New Research Method Using Selection among 3D Models. PLoS One. 2015 Sep 2;10(9):e0133079. doi: 10.1371/journal.pone.0133079. PMID: 26332467; PMCID: PMC4558040. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4558040/ 

  14. Marra G, Drury A, Tran L, Veale D, Muir GH. Systematic Review of Surgical and Nonsurgical Interventions in Normal Men Complaining of Small Penis Size. Sex Med Rev. 2020 Jan;8(1):158-180. doi: 10.1016/j.sxmr.2019.01.004. Epub 2019 Apr 23. PMID: 31027932. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31027932/ 

Erscheinungsdatum:
Letzte Änderung:
Zuletzt überprüft:
+49-800-2040640 International E-Mail