Winter-Aktion - GRATIS Vitamin-Gummies! Bei Bestellungen über 40 €, Geschenkwert 29,90 €
Winter-Aktion - GRATIS Vitamin-Gummies! Bei Bestellungen über 40 €, Geschenkwert 29,90 €

MUSE: Eine Alternative zu Pillen bei Erektionsstörungen

Frustriertes Paar mit einem Mann, der an erektiler Dysfunktion leidet

Wie wirkt MUSE auf erektile Dysfunktion?

MUSE ist die Abkürzung für Medicated Urethral System for Erections (medikamentöses Urethralsystem für Erektionen). MUSE ist ein Medikament, das speziell für die Behandlung der erektilen Dysfunktion entwickelt wurde. Es besteht aus einem kleinen Applikator, der Alprostadil enthält, einen Wirkstoff, der bei der Behandlung von Erektionsproblemen eine wichtige Rolle spielt. Aber wie genau wirkt das MUSE-Medikament auf die erektile Dysfunktion? Lassen Sie uns einen Blick auf den Prozess werfen.






Wie funktioniert MUSE?

Schematische Darstellung des männlichen Fortpflanzungssystems mit der Harnröhre als Anwendungsort für MUSE

MUSE enthält Alprostadil, eine synthetische Version des natürlich vorkommenden Gewebehormons Prostaglandin E1 (PGE1).


Alprostadil wirkt als Vasodilatator und Muskelrelaxans, d.h., es erweitert die Blutgefäße und entspannt die glatte Muskulatur in den Schwellkörpern des Penis. Dies erhöht den Blutfluss in den Penis und reduziert gleichzeitig den Blutabfluss, was letztlich zu einer Erektion führt. [2]


Die Verabreichung des Medikaments erfolgt mithilfe eines kleinen Applikators direkt in die Harnröhre, wo das Medikament schnell in den umliegenden Schwellkörper absorbiert wird. Sobald Alprostadil in den Schwellkörper gelangt ist, bindet es sich an spezifische Rezeptoren an der Oberfläche der glatten Muskelzellen und aktiviert intrazelluläre Signalwege.


Diese Aktivierung führt zur Erhöhung der Konzentration von zyklischem Adenosinmonophosphat (cAMP) innerhalb der Zellen, was wiederum die Kontraktion der glatten Muskelzellen verhindert. Dies führt zur Entspannung der glatten Muskulatur, zur Erweiterung der arteriellen Blutgefäße und zur Kompression der venösen Blutgefäße, was die Füllung der Schwellkörper mit Blut erleichtert und den Blutabfluss erschwert. Das Ergebnis ist eine feste Erektion. [4]

Wie wirksam wird erektile Dysfunktion mit MUSE behandelt?

MUSE hat sich als wirksame Behandlungsoption für Männer mit erektiler Dysfunktion erwiesen. Die Effektivität dieses Medikaments kann anhand verschiedener Aspekte beurteilt werden.






Die Wirksamkeit von MUSE kann von Person zu Person variieren

Einige Männer berichten von sehr guten Erfahrungen und einer verbesserten Erektionsfähigkeit, während andere weniger ausgeprägte Effekte feststellen. Wie bei jedem Medikament wird auch bei MUSE eine vorherige Konsultation mit einem Arzt oder einer Ärztin empfohlen. Dieser/diese kann die individuelle Eignung für MUSE beurteilen und die beste Dosierung für den Patienten bestimmen.

Wie wird MUSE richtig angewendet?

Die richtige Anwendung von MUSE ist für die Effektivität der Behandlung von entscheidender Bedeutung. Hier sind die Schritte zur korrekten Anwendung des MUSE-Potenzmittels.


Schritt 1: Vorbereitung

Um die korrekte Anwendung der MUSE-Stäbchen sicherzustellen, sollten Sie zunächst die Blase entleeren. Waschen Sie sich danach die Hände gründlich mit Seife und warmem Wasser, um die Gefahr einer Infektion zu verringern.


Schritt 2: Auspacken des Applikators

Öffnen Sie die Verpackung, in der sich der MUSE-Applikator befindet. Stellen Sie sicher, dass Sie den Applikator nur am geriffelten Griffteil berühren, um eine Kontamination zu vermeiden.


Schritt 3: Vorbereiten des Applikators

Ziehen Sie den Applikator aus der Verpackung, ohne das Ende, das in die Harnröhre eingeführt wird, zu berühren. Drehen Sie den Applikator, um das Potenzstäbchen in Position zu bringen.


Schritt 4: Positionieren des Penis

Strecken Sie den Penis gerade nach oben, um die Harnröhre zu öffnen.


Schritt 5: Einführen des Applikators

Führen Sie das Ende des Applikators sanft in die Harnröhre ein. Wenn Sie Widerstand spüren, stoppen Sie und versuchen Sie es erneut.


Schritt 6: Freisetzung des Medikaments

Schieben Sie den Knopf am Applikator nach unten, um das MUSE-Stäbchen freizusetzen und das Medikament zu verabreichen.


Schritt 7: Entfernen des Applikators

Ziehen Sie den Applikator vorsichtig aus der Harnröhre heraus, ohne dabei das MUSE-Stäbchen zu berühren.


Schritt 8: Penis rollen

Um eine gleichmäßige Verteilung des Medikaments zu gewährleisten, rollen Sie den Penis für etwa 10 Sekunden zwischen Ihren Händen.


Schritt 9: Aufrechte Position beibehalten

Bleiben Sie für mindestens 5 Minuten in aufrechter Position, um die vollständige Absorption des Medikaments zu gewährleisten.


Schritt 10: Entsorgung des Applikators

Nach der Anwendung sollten Sie den Applikator gemäß den örtlichen Richtlinien für medizinische Abfälle entsorgen. [5]


Befolgen Sie diese Schritte genau, um eine bestmögliche Wirkung des Potenzstäbchens zu erzielen. Bei Fragen oder Unsicherheiten bezüglich der Anwendung sollten Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin konsultieren.

Wer darf MUSE verschreiben?

Ein verzweifelter Mann, der an Erektionsstörungen leidet, wird vom Arzt MUSE verschrieben

Das MUSE-Potenzmittel ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das nur von einem qualifizierten Gesundheitsdienstleister verschrieben werden kann. Typischerweise wird dies von einem Arzt oder einer Ärztin sein, insbesondere von solchen, die auf Urologie oder Männergesundheit spezialisiert sind.


Zu den Gesundheitsdienstleistern, die MUSE verschreiben können, gehören:







In welchen Dosierungen ist das MUSE-Medikament erhältlich?

MUSE Alprostadil ist in verschiedenen Dosierungen erhältlich, um den unterschiedlichen Bedürfnissen und Reaktionen der Patienten gerecht zu werden. Die Dosierungen reichen typischerweise von 125 Mikrogramm bis zu 1000 Mikrogramm. Die spezifische Dosis, die ein Patient benötigt, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter die Schwere der erektilen Dysfunktion, das Ansprechen auf die Behandlung, das Vorhandensein anderer gesundheitlicher Zustände und die Toleranz gegenüber Medikamenten. [7]


Ein Arzt oder eine Ärztin wird in der Regel mit der niedrigsten verfügbaren Dosis beginnen und diese schrittweise erhöhen, bis eine wirksame Reaktion erzielt wird. Es ist wichtig, dass Patienten die empfohlene Dosis einhalten und Änderungen nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin vornehmen.

Was passiert bei einer Überdosierung mit MUSE - Medikamenten?

Ein Mann leidet unter Penisschmerzen infolge einer Überdosierung von MUSE

Eine Überdosierung von MUSE Alprostadil kann zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen. Zu den häufigsten Symptomen gehören Schmerzen im Penis, eine verlängerte Erektion (Priapismus), die länger als vier Stunden andauert, und niedriger Blutdruck. In seltenen Fällen kann es auch zu Schwindel, Ohnmacht und unregelmäßigem Herzschlag kommen.


Priapismus ist ein medizinischer Notfall, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Unbehandelt kann dies zu dauerhaften Schäden am Penis und zu dauerhafter erektiler Dysfunktion führen. [8]


Wenn Sie glauben, dass Sie eine Überdosierung von MUSE eingenommen haben, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf. Geben Sie dabei alle relevanten Informationen an, einschließlich der genommenen Dosis und der aufgetretenen Symptome. Patienten müssen die empfohlene Dosis von MUSE unbedingt einhalten und Änderungen nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder einer Ärztin vornehmen.

Was sind die häufigsten Nebenwirkungen von MUSE?

Wie bei allen Arzneimitteln kann es auch bei MUSE-Medikamenten  zu Nebenwirkungen kommen, auch wenn diese nicht bei allen Personen auftreten müssen. Die häufigsten Nebenwirkungen von MUSE sind:


Vorkehrungen und Warnungen vor möglichen Komplikationen

Das MUSE-Potenzmittel sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn Sie an bestimmten gesundheitlichen Zuständen leiden oder bestimmte Medikamente einnehmen. Patienten, die Blutverdünner einnehmen oder an Blutgerinnungsstörungen leiden, sollten MUSE mit Vorsicht anwenden, da das Medikament zu Blutungen führen kann. [9]


Personen mit anatomischen Deformationen des Penis oder Erkrankungen, die sie anfälliger für Priapismus machen, sollten MUSE ebenfalls mit Vorsicht anwenden. 

Wie kann man die Nebenwirkungen von MUSE Potenzmittel vermeiden?

Um Nebenwirkungen zu vermeiden oder zu minimieren, sollten Sie die genaue Dosierung und Anleitung zur Anwendung der MUSE-Stäbchen befolgen, die Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihnen gegeben hat. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber. Sie können in der Lage sein, Ihre Dosis anzupassen oder Ihnen Ratschläge zur Linderung der Nebenwirkungen zu geben.

Wann sollte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden?

Ein Mann konsultiert einen Arzt wegen der Nebenwirkungen der MUSE-Erektionshilfe

Wenn Sie ernsthafte oder anhaltende Nebenwirkungen bemerken, insbesondere Priapismus (eine Erektion, die länger als vier Stunden dauert), sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Eine verlängerte Erektion kann zu dauerhaften Schäden am Penis führen. Auch wenn Sie Symptome wie starke Schmerzen, starkes Schwindelgefühl, Ohnmacht oder Herzprobleme bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

Wie lagert man MUSE-Stäbchen richtig?

Die richtige Lagerung des MUSE-Medikaments ist entscheidend, um seine Wirksamkeit und Sicherheit zu gewährleisten. MUSE sollte grundsätzlich im Kühlschrank bei 2 °C – 8 °C und im Originalbehältnis aufbewahrt werden. Wenn die Folienbeutel ungeöffnet sind, können diese auch bis zu 14 Tage bei Raumtemperatur (weniger als 30°C) gelagert werden.


Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden. Verwenden Sie MUSE nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum. Entsorgen Sie abgelaufene oder nicht benötigte Medikamente sachgemäß gemäß den örtlichen Vorschriften oder fragen Sie Ihren Apotheker oder Ihre Apothekerin nach den geeigneten Entsorgungsmethoden. [9]

Fazit: MUSE für erektile Dysfunktion - eine gültige Darreichungsform

Zusammenfassend ist MUSE ein wirksames Mittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Seine einfache Anwendung, kombiniert mit der Möglichkeit, eine lokale und gezielte Behandlung zu bieten, macht es zu einer attraktiven Option für viele Menschen. Dennoch ist es wichtig, die richtige Anwendung der MUSE-Stäbchen zu beachten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und Nebenwirkungen zu minimieren.


Trotz seiner Vorteile ist das MUSE-Medikament nicht für jeden geeignet. Patienten mit bestimmten gesundheitlichen Bedingungen oder die bestimmte Medikamente einnehmen, müssen möglicherweise andere Behandlungsoptionen in Betracht ziehen. Immerhin ist eine offene und ehrliche Kommunikation mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin unerlässlich, um die beste Behandlungsstrategie für Ihre individuelle Situation zu finden. Schließlich sollte die Behandlung der erektilen Dysfunktion immer Teil eines umfassenderen Ansatzes zur Verbesserung Ihrer allgemeinen Gesundheit und Lebensqualität sein.

Häufig gestellte Fragen

MUSE ist ein modernes Medikament, mit einer einzigartigen, aber kontraintuitiven Darreichungsform. Es ist daher nicht wunderlich, dass viele Interessenten berechtigte Fragen bezüglich der Anwendung von MUSE haben.

Ist MUSE eine Erektionsspritze?

Nein, MUSE sieht zwar aus wie eine Erektionsspritze, mit der man den Penis aufspritzt, ist jedoch keine klassische Potenzspritze für den Mann, sondern eher ein Potenzstäbchen, das den Wirkstoff Alprostadil enthält. Der Patient führt dieses Stäbchen direkt in die Harnröhre ein, wodurch das Medikament lokal an der gewünschten Stelle wirken kann. Daher handelt es sich bei MUSE eher um eine minimalinvasive Erektionshilfe für den Mann. Es handelt sich um eine Alprostadil-Injektion, bei der jedoch die Haut des Körpers nicht penetriert werden muss. Im Vergleich zu einer intravenösen Spritze in den Penis oder einer Schwellkörperinjektion ist die Durchführung dieser Penis-Injektion deutlich unkomplizierter.

Gibt es auch andere Wege, Alprostadil zu verabreichen?

Ja, Alprostadil ist auch in anderen Formen erhältlich. Zusätzlich zum MUSE-Medikament gibt es Alprostadil auch als Injektion, die direkt in den Penis gegeben wird.


Zudem gibt es auch ein Alprostadil-Zäpfchen, das in die Harnröhre eingeführt wird. Allerdings ist diese Form der Anwendung weniger gebräuchlich als MUSE oder die Injektion.

Es gibt auch ein Erektionshilfe-Gel, das Alprostadil enthält. Diese Potenzgels oder -cremen werden typischerweise auf den Penis aufgetragen, wo sie in die Haut und das darunter liegende Gewebe absorbiert werden, um eine Erektion zu unterstützen.

Gibt es Alprostadil rezeptfrei?

Nein, Alprostadil, ob in Form von MUSE-Stäbchen, Injektionen oder Zäpfchen, ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Dies bedeutet, dass es ohne vorherige medizinische Beratung und ein entsprechendes Rezept von einem Arzt oder einer Ärztin nicht erhältlich ist.


Die Verschreibungspflicht von Alprostadil hat mehrere Gründe. Erstens ist Alprostadil ein stark wirkendes Medikament, das bei unsachgemäßer Anwendung ernsthafte Nebenwirkungen verursachen kann, einschließlich einer schmerzhaften Dauererektion (Priapismus), die einen medizinischen Notfall darstellt. Zweitens ist die erektile Dysfunktion oft ein Symptom für andere zugrundeliegende Gesundheitsprobleme, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes, die ebenfalls medizinisch behandelt werden müssen.


Daher ist es wichtig, vor der Anwendung von Alprostadil oder anderen Medikamenten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eine vollständige medizinische Untersuchung durchzuführen. Dies stellt sicher, dass das Medikament sicher und effektiv ist und dass mögliche zugrundeliegende Gesundheitsprobleme identifiziert und behandelt werden.

Kann die Anwendung der MUSE-Stäbchen Schmerzen verursachen oder die Harnröhre stimulieren?

Die Einführung des MUSE-Medikaments kann zu einer Stimulation der Harnröhre führen oder ein Gefühl von Unbehagen verursachen, aber dieses Gefühl sollte vorübergehend sein. In einigen Fällen kann es auch zu Nebenwirkungen wie Brennen oder Schmerzen in der Harnröhre kommen. Es ist wichtig, vor der Anwendung von MUSE eine genaue Anleitung von einem Arzt oder einer Ärztin zu erhalten, um sicherzustellen, dass das Medikament korrekt und sicher angewendet wird.

Kann MUSE bei Penisprothesen verwendet werden?

Obwohl es immer am besten ist, diese Art von Frage mit einem Arzt oder einer Ärztin zu besprechen, kann gesagt werden, dass die Anwendung von MUSE bei Patienten mit Penisprothesenimplantaten nicht empfohlen wird, da das Schwellkörpergewebe bei Patienten mit Penisprothesen entfernt wurde und insofern Alprostadil dort nicht mehr wirken kann.

Lesen Sie mehr:

Quellen:

  1. Costa P, Potempa AJ. Intraurethral alprostadil for erectile dysfunction: a review of the literature. Drugs. 2012 Dec 3;72(17):2243-54. doi: 10.2165/11641380-000000000-00000. PMID: 23170913. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23170913/

  2. Jain A, Iqbal OA. Alprostadil. [Updated 2022 Jul 18]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK542217/

  3. Pezzoni F. Physiological interrelationships between the venous shunts of penile corpus spongiosum and cavernous compartments during erection used in the pharmacotherapy of erectile dysfunction. Ann Ital Chir. 2017;88:242-246. PMID: 28632146. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28632146/

  4. Original Beipackzettel - MUSE 500 μg Stäbchen Dokumenttyp: Original Beipackzettel (Gebrauchsinformation) Dokumentdatum: 06.202
    https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/beipackzettel/muse-500-g-staebchen-2752885.html?file=8bde51a3846136ab845c5d7bb790fca5

  5. Original Beipackzettel - MUSE 500 μg Stäbchen Dokumenttyp: Original Beipackzettel (Gebrauchsinformation) Dokumentdatum: 06.202  https://www.apotheken-umschau.de/medikamente/beipackzettel/muse-500-g-staebchen-2752885.html?file=8bde51a3846136ab845c5d7bb790fca5

  6. Welcher Arzt verschreibt Potenzmittel? Viagra, Cialis & Co. https://www.impotenz.net/welcher-arzt-verschreibt-potenzmittel/

  7. Padma-Nathan H, Hellstrom WJ, Kaiser FE, Labasky RF, Lue TF, Nolten WE, Norwood PC, Peterson CA, Shabsigh R, Tam PY, Place VA, Gesundheit N. Treatment of men with erectile dysfunction with transurethral alprostadil. Medicated Urethral System for Erection (MUSE) Study Group. N Engl J Med. 1997 Jan 2;336(1):1-7. doi: 10.1056/NEJM199701023360101. PMID: 8970933. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8970933/

  8. Werthman P, Rajfer J. MUSE therapy: preliminary clinical observations. Urology. 1997 Nov;50(5):809-11. doi: 10.1016/S0090-4295(97)00448-2. PMID: 9372900. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9372900/

  9. MUSE® 500 mikrogramm - PatientenInfo-Service. Verfügbar unter: https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/m/museR-500-mikrogramm

Erscheinungsdatum:
Letzte Änderung:
Zuletzt überprüft:
+49-800-2040640 International E-Mail