Enalapril

Teva
  • Enalapril
  • Enalapril
  • Enalapril
  • Enalapril

Enalapril Preise ab CHF 2.18 pro Tablette

Price Modification Inklusiver KOSTENLOSE Lieferung

Sie erhalten Ihr Medikament Enalapril neutral verpackt und direkt zu Ihnen nach Hause geliefert. Wenn Sie ein Privatrezept haben, können Sie dieses einlösen, indem Sie es uns zusenden, oder Sie können ein e-Rezept über den Online-Ärztedienst nach der Beantwortung eines Fragebogens beantragen. Die Preise beinhalten die kostenlose Standardlieferung. Sie können mit Karte, Lastschrift, Rechnung, Ratenzahlung oder Vorauskasse bezahlen.

Packungsgröße & Dosierung Enalapril

Enalapril 5 mg

ab CHF 2.18 pro Tablette
  • 30 TABLETTEN

Enalapril 10 mg

ab CHF 2.26 pro Tablette
  • 30 TABLETTEN

Enalapril 20 mg

ab CHF 2.45 pro Tablette
  • 30 TABLETTEN
Jetzt bestellen und am 24 Apr 2024 erhalten

Packungsbeilage von Enalapril Teva zum Herunterladen.

Enalapril Informationen

Markenname Enalapril
Hersteller Teva
Aktiver Inhaltsstoff Enalapril Maleate
Dosierungsform TABLETTEN
Verschreibungspflicht Verschreibungspflichtig
Medikamentenklasse Kombiniertes orales Verhütungsmittel

Was ist Enalapril?

Der Wirkstoff Enalapril ist eines der wichtigsten Medikamente gegen Bluthochdruck und zum Schutz des Herzens auf dem Markt. Er gehört zur Gruppe der ACE-Hemmer und ist meist in Tablettenform erhältlich. Die Funktion dieses Wirkstoffs besteht darin, ACE-Rezeptoren zu blockieren, die das Angiotensin-konvertierende Enzym hemmen. Zur Erklärung: Dieses Enzym bewirkt die Umwandlung von inaktivem Angiotensin I in aktives Angiotensin II. Es ist auch Teil der Kaskade, die den Blutdruck kontrolliert.

Wofür wird Enalapril verwendet?

Enalapril ist ein Medikament, das verschrieben wird für:

  • Bluthochdruck
  • Herzinsuffizienz im Allgemeinen
  • Zur Vorbeugung von Herzversagen aufgrund verschiedener Krankheiten

Wie wirkt Enalapril?

Enalapril ist ein ACE-Hemmer, der die Bildung gefäßverengender Botenstoffe, wie Angiotensin II, hemmt. Außerdem erhöht er die Produktion von gefäßerweiternden Botenstoffen wie Bradykinin (Acetat). Wenn man dieses Medikament einnimmt, wird der Blutdruck reguliert und das Herz entlastet. Neben Enalapril bietet Apomeds auch noch die folgenden Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck an:

  • Lisinopril
  • Ramipril
  • Candesartan
  • Losartan
  • Bisoprolol

Was ist Bluthochdruck?

Die natürliche Regulierung des Blutdrucks ist eine normale Funktion unseres Körpers. Wenn mehr Energie benötigt wird, wird der Blutdruck automatisch erhöht, während der Körper ihn in Ruhephasen automatisch senkt. Eine Störung dieses natürlichen Systems kann zu Bluthochdruck (Hypertonie) führen, den der Patient in den meisten Fällen nicht spürt, da es keine eindeutigen Symptome gibt. Daher bemerkt der Patient nicht, dass sich der Bluthochdruck allmählich verschlimmert. Ständiger unbemerkter Bluthochdruck beeinträchtigt die kleinen Gefäße im Auge und in den Nieren. Langfristig unerkannter Bluthochdruck kann daher zum Verlust des Sehvermögens und zu schweren Nierenfunktionsstörungen führen. Um dem vorzubeugen, kann man einen gesünderen Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und mehr körperlicher Aktivität pflegen. Außerdem kann man Medikamente gegen Bluthochdruck einnehmen.

Wie man Enalapril einnimmt

Enalapril sollte immer über einen langen Zeitraum eingenommen werden, um das Herz und die Gefäße dauerhaft zu entlasten und zu schützen. Die Behandlung beginnt in der Regel mit einer niedrigen Dosis, die dann langsam auf die Erhaltungsdosis erhöht wird. Die Tablette wird einmal täglich eingenommen, und zwar in einer sehr hohen Dosierung von 40 Milligramm Enalapril, was die maximale Tagesdosis darstellt. Die Dosis sollte auf die morgendliche und abendliche Einnahme aufgeteilt werden. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenleistung sollte die Dosis relativ niedrig sein und mit dem/der Arzt/Ärztin abgesprochen werden. Zusätzlich wird empfohlen, ein harntreibendes Mittel einzunehmen, das den Körper entwässert.

Nebenwirkungen

Es können Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen
  • Verschwommene Sicht
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Muskelkrämpfe und Muskelschmerzen
  • Niedriger Blutdruck
  • Müdigkeit
  • Depression
  • Erhöhte Kaliumwerte
  • Erhöhte Kreatininwerte im Blut
  • Schneller Herzschlag oder Herzrhythmusstörungen
  • Durchfall
  • Bei Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschlag und Husten sollte der/die Arzt/Ärztin alarmiert und das Medikament gewechselt werden.

Es ist bitte zu beachten, dass im Falle von Überempfindlichkeitsreaktionen wie Ausschlag und Husten der/die Arzt/Ärztin alarmiert und das Medikament gewechselt werden sollte. Wenn eine der oben genannten oder andere Nebenwirkungen auftreten, ist sofort der/die Arzt/Ärztin zu informieren. In der Packungsbeilage findet man ausführliche Informationen zu Nebenwirkungen, Gegenanzeigen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Kontraindikationen und Wechselwirkungen

Da Enalapril Wirkstoffe enthält, kann es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen, und es ist nicht sicher, ob man bestimmte gesundheitliche Probleme hat. Enalapril sollte nicht kombiniert werden mit:

  • Medikamente, die die Kaliumkonzentration im Blut verändern: Kalium-Brausetabletten, Heparin und andere. Die gleichzeitige Einnahme sollte vermieden werden.
  • Medikamente, die die Anzahl der Blutzellen verändern: Zytostatika, Immunsuppressiva, Kortikosteroide, Allopurinol und andere. Die gleichzeitige Einnahme sollte vermieden werden.

Bevor man das Medikament einnimmt, sollte man außerdem bedenken, dass:

  • Enalapril verstärkt die blutzuckersenkende Wirkung von Insulin und anderen Antidiabetika .
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente können die Wirkung von Enalapril verringern. Zu dieser Kategorie gehören Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Diclofenac und andere. Bei Schmerzen und Fieber sollten Tabletten, die den Wirkstoff Paracetamol enthalten, vermieden werden.

Wenn der Blutdruck durch Enalapril allein nicht gesenkt werden kann, ist die Gabe eines Diuretikums erforderlich. Außerdem sollte eine geringere Nierenfunktion aufgrund der langsamen Ausscheidung zu einer niedrigeren Dosis führen, und bei einer eingeschränkten Leberfunktion dauert die Umwandlung in die wirksame Form länger und die Wirkung tritt später ein.

Erscheinungsdatum:
Letzte Änderung:

+49-800-2040640 International E-Mail