callback Wir rufen Sie gerne zurück

Füllen Sie das Formular aus und wir kontaktieren Sie umgehend oder rufen Sie uns unter: +442073393025 an.

Kategorien

Bakterielle Vaginose

Scheidenpilz

Bei der bakteriellen Vaginose, die auch als Gardnerellen-Infektion bezeichnet wird oder schlicht Schiedenpilz, wird die Vagina übermäßig mit Bakterien namens Anaerobiern oder Gardnerellen besiedelt. Jede fünfte Frau hat im Laufe Ihres Lebens einmal so eine Infektion. Die Behandlung ist notwendig, da Bakterien auch ins Körperinnere gelangen können.

Bei Apomeds können Sie Metronidazole zur Behandlung von dieser Infektion online bestellen. Wir verbinden Sie mit lizenzierten EU-Ärzten und einer registrierten Versandapotheke, so dass Sie das Medikament in kürzester Zeit, bequem zugestellt bekommen. Je früher eine Infektion erkannt wird, desto schneller sind Sie diese auch wieder los!

Bakterielle Vaginose

Verfügbare Behandlungen

Metronidazole

Metronidazole

Metronidazol ist ein bekanntes Mittel gegen bakterielle Vaginose.

400 mg
21 TABLETS
77,90 €
(3,71 € pro Tablette)

Wie es funktioniert

  • Medikament wählen 1
    Wählen Sie das Medikament
    Wählen Sie das Medikament oder die Behandlung, die Sie benötigen, in der richtigen Dosierung und Anzahl.
  • Fragebogen ausfüllen 2
    Füllen Sie einen kurzen Fragebogen aus
    Jeder medizinische Fragebogen wird von EU-zertifizierten Ärzten begutachtet und beinhaltet alle Fragen, um Ihnen das Medikament sicher verschreiben zu können.
  • Zustellung frei Haus 3
    Apotheke bearbeitet Rezept
    Die EU-registrierte Apotheke bearbeitet Ihre Bestellung und schickt Ihnen das Medikament mit einem Kurierdienst Ihrer Wahl, diskret verpackt und direkt nach Hause.

Was ist ein Scheidenpilz

Man kann zusammenfassend sagen, dass ein Scheidenpilz oft eine Bandbreite von Erregern hat, die eine Scheideninfektion verursachen können: Sie reicht von Pilzen, Bakterien und Viren bis hin zu einzelligen Organismen. Diese Mischinfektionen, an denen Frauen sehr oft leiden, werden vom Frauenarzt erkannt und nach ihrem Ursprung oder nach ihrer Kombination behandelt. Die Symptome des Scheidenpilzes sind meist eindeutig, doch die Infektion an sich ist kein Grund zur Panik.

Fakten zur Pilzinfektion

Gynäkologen in Deutschland berichten, dass laut Statistik 8 von 10 Frauen mindestens einmal im Leben an Scheidenpilz leiden. Deshalb ist die bakterielle Vaginose Behandlung bei Apomeds unter der Kategorie Frauengesundheit zu finden. Viele gehen trotz der Symptome gar nicht zum Arzt, weil sie sich schämen oder keine Zeit haben. Wird der Pilz nicht auskuriert, kann er sich jedoch verschlimmern oder nach der nächsten Periode erneut auftreten, obwohl bereits Medikamente dafür eingenommen wurden. Für viele Frauen ist der Scheidenpilz eine Peinlichkeit über die sie nicht sprechen wollen und sich schämen, da sie davon ausgehen, dass er eine typische Geschlechtskrankheit ist, die sexuell übertragbar ist. Doch da liegen sie falsch.

Wie kommt es zu einer Scheideninfektion?

Fakt ist, dass die Frau zum Zeitpunkt der Ansteckung ein geschwächtes Immunsystem hat, sodass sich der Pilz, die Bakterien oder Viren ausbreiten können und die gesunden Bakterien, die sich in der Vagina befinden, nicht gegen diese Art von Bakterien ankommen. Die Milchsäurebakterien, die auch unter dem Namen Laktobazillen bekannt sind, besiedeln die gesamte Vaginalschleimhaut. In gesundem Zustand besteht in der Scheide ein eher säuerliches Milieu das bei einem pH-Wert zwischen 3,8 bis 4,5 liegt. Bei diesem Wert können sich unerwünschte Bakterien nicht ausbreiten.

Der schützende Mikrokosmos in der Vagina ist allerdings leicht zu erschüttern: Innere und äußere Einflüsse können dazu führen, dass die Zahl der Milchsäurebakterien ab- und die Anzahl der ungünstigen Bakterien zunimmt. Die Folge ist, dass der pH-Wert innerhalb der Vagina ansteigt und ein bakterielles Ungleichgewicht die Scheideninfektion auslöst.

Ursachen einer bakteriellen Vaginose

Die Ursachen für Scheidenpilz können eine oder mehrere in Kombination sein:

Innere Einflüsse:

  • Zyklusbedingte hormonelle Schwankungen
  • Ein schwaches Immunsystem
  • Psychischer Stress
  • Eine Übersiedelung des Candida Albicans Hefepilzes im Körper, zumeist im Darm
  • Extremes Übergewicht

Äussere Einflüsse:

  • Falsche Intimhygiene durch zu viel Seife, Duschgel und den Gebrauch von Feuchttüchern
  • Das Tragen von String-Tanga, der eine bakterielle Brücke zwischen Darm und Vagina darstellt
  • Die Einnahme von Antibiotika
  • Die Einnahme der Antibabypille
  • Diabetes Mellitus
  • Ansteckung in einem Whirlpool, Schwimmbad, Sauna, fremder Toilette
  • Ansteckung beim Geschlechtsverkehr (meist bei Trichomonaden)
  • Das Herabsetzen des Immunsystems durch übermäßigen Drogen- und Alkoholkonsum

Symptome von Scheidenpilz

Heutzutage ermöglicht bereits ein Scheidenpilz-Test die sichere Diagnose mit einem Schnelltest aus der Apotheke für zuhause. Die Vaginalpilz-Symptome der entzündeten vaginalen Schleimhaut reichen von akutem Juckreiz in der Scheidenregion und verstärktem, nach fisch riechenden vaginalen Ausfluss, starke Rötung, über Ausschlag im äußeren Bereich der Vagina bis zum Brennen im Genitalbereich beim Urinieren oder Geschlechtsverkehr.

Behandlung von bakterieller Vaginose

Zur Behandlung der bakteriellen Vaginose ist ein spezielles Antibiotikum notwendig. Wir haben das entsprechende Scheidenpilz Medikament für Sie auf Lager. Zur Behandlung der bakteriellen Vaginose führen wir ein hochwirksames Antibiotikum namens Metrodinazol. Metronidazol wirkt gegen Bakterien namens Anaerobier, wie zum Beispiel Helicobacter, Gardnerella und Campylobacter sowie gegen Bakterien namens Protozoen, wie zum Beispiel Trichomonas, Entamoeba histolytica und Giardia. Innerhalb von kurzer Zeit wird die Infektion gestoppt und die Symptome hören auf. Das Bakterium wird abgetötet und die Scheidenflora regeneriert sich.

Vorbeugung

Produkte, die das saure Mileu in der Vaginal- und Darmflora wiederherstellen, sind hier gefragt, denn ein vaginaler Pilz mag keine saure Umgebung. Äußerlich wie innerlich können folgende Naturprodukte eingenommen werden:

  • Naturjoghurt
  • Brottrunk

Sollte der Pilz auch nach Einnahme von entsprechenden Präparaten immer wieder zurückkommen, dann sollte man auf Baumwolle Unterhosen, die man bei 90 Grad in der Waschmaschine kochen kann, setzen und keine Stringtanga mehr tragen. Eine gesunde Ernährung und Lebensweise mit wenig Stress sind ebenfalls sehr förderlich zur Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichtes der Scheidenflora.

Scheidenpilzmedikament bei Apomeds bestellen

Sie wählen auf unserer Internetseite bequem das Scheidenpilzmittel aus und füllen einen Online-Fragebogen aus, der von lizenzierten Ärzten mit denen wir zusammenarbeiten abgesegnet wird, insofern Sie sich für das Anti-Pilz-Mittel für die Vagina eignen. Dann wird Ihnen das Rezept ausgestellt und zusammen mit dem Medikament in einer diskreten Verpackung nach Hause geschickt.

Weitere Infos zum Thema Scheidenpilz und bakterieller Vaginose:

71-0.31.6