Antibabypille und Gewichtszunahme

Antibabypille und Gewichtszunahme: Was ist der Zusammenhang?

Verhütungsmittel kann Frauen viele Vorteile bieten, abgesehen von der Verhinderung einer Schwangerschaft. Frauen, die Antibabypille, Dreimonatsspritze, den Ring, die Spirale oder andere Formen der hormonellen Empfängnisverhütung anwenden, berichten häufig von positiven Wirkungen, abgesehen von der Schwangerschaftsverhütung. Beispiele hierfür sind unter anderem eine Verringerung der Akneausbrüche und regelmäßigere Perioden mit weniger Krämpfen, während des Zyklus.

Und während es viele Vorteile gibt, kann es wie bei jedem Arzneimittel auch unerwünschte Nebenwirkungen geben. Für viele Frauen kann eine dieser negativen Nebenwirkungen Gewichtszunahme sein. In der Tat ist dies eine der am meist gefragten Fragen an Gynäkologen. Frauen haben Angst aufgrund der Antibabypille an Gewicht zuzulegen.


Aber verursacht die Antibabypille wirklich Gewichtszunahme?

Die Antwort lautet ja und nein. Sowohl Gewichtszunahme als auch Gewichtsverlust werden als mögliche Nebenwirkungen der Pille aufgeführt. Und während einige Frauen berichten, dass sie während der Einnahme der Pille abgenommen haben, brechen Frauen die Einnahme der Pille häufig wegen Gewichtszunahme ab.

Ähnliche widersprüchliche Ergebnisse gibt es bei Injektionen wie der Dreimonatsspritze und anderen Formen der hormonellen Empfängnisverhütung. Lassen Sie uns die Zusammenhänge zwischen hormoneller Empfängnisverhütung und Gewichtszunahme und die möglichen Auswirkungen etwas genauer untersuchen.


Kombinationspillen und Gewichtszunahme

Die Theorie der Gewichtszunahme, aufgrund von Antibabypillen basiert auf den älteren Dosen von 150 µg Östrogen-Mestranol, die in den 1950er Jahren verwendet wurden. Es wurde festgestellt, dass hohe Östrogendosen den Appetit steigern und Wassereinlagerungen verursachen.

Die heutigen Antibabypillen enthalten jedoch 10 bis 35 µg Östrogen. Eine Gewichtszunahme aufgrund der Einnahme der Antibabypillen ist in der Regel auf eine der folgenden Änderungen zurückzuführen:

  • Wassereinlagerungen
  • Eine Zunahme des Muskelgewebes
  • Eine Zunahme des Körperfetts

Antibabypille und Gewichtszunahme


Die Zunahme des Muskelgewebes verursacht ein höheres Gewicht, da eine Zunahme des Gewebes immer zu einer Gewichtszunahme führt. Wassereinlagerungen sind innerhalb der ersten Monate nach der Einnahme von Antibabypillen der häufigste Grund für eine Gewichtszunahme – nicht jedoch die Zunahme des Körperfetts.

Eine von der Abteilung für Präventiv- und Verhaltensmedizin der University of Massachusetts Medical School veröffentlichte Studie verfolgte eine Gruppe von Athleten, die über einen Zeitraum von zwei Jahren hormonelle Verhütungsmittel einnahmen. Es stellte sich heraus, dass die Einnahme der Antibabypille zu keiner Gewichtszunahme führte. (2) Eine andere Studie, die von Cochrane veröffentlicht wurde, ergab, dass Frauen, die hormonelle Empfängnisverhütung einnahmen, keinen wesentlichen Unterschied in der Gewichtszunahme zu Frauen hatten, die ein Placebo einnahmen.

Mit anderen Worten, die Gewichtszunahme, die Sie durch östrogenbasierte Antibabypillen erfahren, ist in der Regel auf Wassereinlagerungen zurückzuführen.


Die Dreimonatsspritze, Spiralen und Gewichtszunahme

Während die Hormone in der Antibabypille nicht dazu führen, dass Sie an Körperfett zunehmen, sind Hormonimplantate und -injektionen wie die Dreimonatsspritze eine andere Geschichte. "Implantate und Injektionen enthalten kein Östrogen, sondern setzen eine synthetische Form des Hormons Progesteron frei". "Studien über Gewichtszunahme mit Hormonimplantaten mischen sich, aber wenn sie zu Gewichtszunahme führen, können sie das Körperfett um etwa 2% erhöhen." Laut dem American Journal of Obstetrik & Gynecology wurde die bei der Dreimonatsspritze tatsächlich Änderungen der Körperfettmasse um 5 %. Festgestellt werden. Mit anderen Worten kann die Dreimonatsspritze zu einer Gewichtszunahme in Form einer Zunahme des Körperfetts führen.

Spiralen werden in zwei verschiedene Typen unterteilt - hormonell und nicht hormonell. Hormonelle Spiralen wie Mirena und Skyla bergen ein gewisses Risiko der Gewichtszunahme. Auf der Website der Marke listet Mirena auf, dass etwa fünf Prozent der Frauen, die diese Spirale verwenden, an Gewicht zunehmen werden. Es gibt keine schlüssigen Studien, die zeigen, was diese Gewichtszunahme tatsächlich verursacht. Wassereinlagerungen könnten jedoch die Ursache sein, da laut festgestellt wurde, dass Gestagene die Wassereinlagerungen erhöhen.

Die Kupfer-Spirale, hat keine Hormone, sodass kein Zusammenhang mit der Gewichtszunahme gefunden wurde.


Andere Nebenwirkungen von hormonellen Verhütungsmethoden

"Der Körper produziert normalerweise Östrogen und Progesteron während des Menstruationszyklus. "Diese Fluktuation kann zu einer Veränderung des Brustgewebes führen." Während der Pubertät kommt es zur Entwicklung von Brüsten.

Da hormonelle Empfängnisverhütung die hormonelle Chemie ändert, um eine Schwangerschaft zu verhindern, kann es zu einer Zunahme der Brustgröße und der Empfindlichkeit kommen. Die Brüste können sich aufgrund der Wassereinlagerungen, die bei einer hormonellen Form der Empfängnisverhütung auftreten können, größer anfühlen. „Nach dem Absetzen der Hormone verändern sich diese wieder auf die normale Größe.

Es gibt jedoch auch andere Nebenwirkungen sowohl der hormonellen als auch der nicht-hormonellen Empfängnisverhütung. Diese Nebenwirkungen umfassen:

  • unregelmäßige Perioden
  • Kopfschmerzen
  • Verminderte Libido
  • Anämie
  • Rückenschmerzen
  • Krämpfe
  • Vaginitis
  • Scheidentrockenheit
  • Schmerzhafter Sex
  • Starke Menstruationsbeschwerden
  • Starke Blutungen während der Periode
  • Vaginaler Ausfluss
  • Akne
  • Depression
  • Kopfschmerzen wie Migräne

Hormonelle Empfängnisverhütung


Wenn Sie einen Rückgang des Sexualtriebs bemerken, ist dies völlig normal. "Vulva und Vagina haben ihre eigenen Östrogen- und Testosteronrezeptoren, die die Schmierung und die Durchblutung des Gewebes fördern",: Aufgrund der Empfängnisverhütung können sich ihre Werte ändern, was zu vaginaler Trockenheit führt. Es kann auch zu einem Rückgang des Sexualtriebs führen. “Die Verwendung eines Gleitmittels beim Sex kann bei der Trockenheit hilfreich sein, während ein Libidoeinbruch in der Regel durch einen Abfall des Testosterons verursacht wird und daher nicht mit einer schnellen Lösung behoben werden kann.


Wie man Gewichtszunahme durch hormonelle Empfängnisverhütung in den Griff bekommt

Es ist eine gute Idee, Ihrem Körper Zeit zu geben, sich an die Hormone anzupassen. Während Sie in den ersten Monaten unter Verwendung der hormonellen Empfängnisverhütung möglicherweise eine Gewichtszunahme feststellen, wird Ihr Gewicht sich wieder normalisieren, sobald sich Ihr Körper daran gewöhnt hat. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, wie Sie Ihr Gewicht kontrollieren können, wenn Sie glauben, dass Sie an einer hormonellen Gewichtszunahme leiden.

Denken Sie daran: Es gibt viele verschiedene Arten der Empfängnisverhütung, die Sie verwenden können. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass Sie an Gewicht zugenommen haben, können Sie möglicherweise eine andere Art verwenden. Es gibt sogar nicht-hormonelle Optionen wie die Kupfer-Spirale, Kondome und den Vaginalschwamm. Diese sind zwar nicht so wirksam wie hormonelle Verhütungsmethoden, haben jedoch tendenziell weniger Nebenwirkungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Möglichkeiten und besprechen Sie Ihre Nebenwirkungen mit ihm. Nur Ihr Arzt ist in der Lage, Sie auf eine Verhütungsoption hinzuweisen, die für Sie besser funktioniert.


Letzte Aktualisierung am 15.11.2019


128-0.36.8