Winter-Aktion - GRATIS Vitamin-Gummies! Bei Bestellungen über 40 €, Geschenkwert 29,90 €
Winter-Aktion - GRATIS Vitamin-Gummies! Bei Bestellungen über 40 €, Geschenkwert 29,90 €

Symptome von Prostatakrebs – Wichtiges zu wissen

Der Mann hält das Blaue Band zur Unterstützung von Menschen, die mit Prostatakrebs leben.

Der Prostatakrebs ist eine Krebs-Erkrankung der Prostata. Die Prostata ist eine kleine, nussförmige Drüse beim Mann, die die Samenflüssigkeit produziert, welche die Spermien ernährt und transportiert.


Prostatakrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen des Mannes [1]. Viele Prostatakarzinome wachsen langsam und beschränken sich auf die Prostata, wo sie keine ernsthaften Schäden verursachen können.


Manche Arten von Prostatakrebs wachsen langsam und erfordern nur eine minimale oder gar keine Behandlung, während andere Arten aggressiv sind und sich schnell ausbreiten können.


Prostatakrebs, der früh erkannt wird, solange er nur die Prostata betrifft, kann am besten behandelt und häufig geheilt werden.

Was sind die Prostatakrebs-Symptome im Frühstadium?

Im Frühstadium verursacht Prostatakrebs oftmals gar keine Prostataprobleme oder Symptome. Wenn Symptome auftreten, kann es sich um Prostata-Beschwerden beim Wasserlassen handeln, wie sie bei einer gutartig vergrößerten Prostata (Prostatahyperplasie (BPH)) auftreten.

Wie fühlt sich Prostatakrebs an?

Mann, der sich mit den Händen im Schritt festhält, da er häufig Harndrang hat.

Dies sind die Symptome, die oft nicht als Anzeichen für Prostatakrebs erkannt werden [2]:

Warum verändert sich das Wasserlassen?

Die meisten Symptome eines Prostatakarzinoms beziehen sich auf das Wasserlassen. Warum ist das so?


Die Prostata umgibt die Harnröhre direkt unterhalb der Harnblase, wo sie den Anfangsteil der Harnröhre bildet. Wenn dort Krebs entsteht und wächst, kann das einen direkten Einfluss auf das Urinieren nehmen [3]:







Meist bleiben Prostatatumoren, gerade im Anfangsstadium allerdings symptomlos. Der Grund hierfür ist, dass die meisten Prostatatumoren in der peripheren Zone der Prostata entstehen.

Warum kommt es zu erektiler Dysfunktion?

Verschiedene krebsbedingte Veränderungen können zu einer erektilen Dysfunktion führen [4]:



In Frühstadien führt ein Prostatakarzinom allerdings in der Regel nicht zu einer erektilen Dysfunktion. 

Welche Prostatakarzinom-Symptome zeigen ein Fortschreiten der Erkrankung an?

Zu den bereits erwähnten Prostatakrebs-Symptomen des Mannes kommen im Spätstadium weitere schwere Krankheitszeichen hinzu. Prostatakrebs äußert sich dann zusätzlich durch [2]:



Insbesondere Schmerzen im Knochen bei Prostatakrebs sind ein Zeichen für das Fortschreiten der Erkrankung.

Warum verändern sich die Prostatakrebs-Symptome bei Metastasen?

Wenn Prostatakrebs metastasiert, verändern sich die Symptome aufgrund des fortschreitenden Krebswachstums und der Ausbreitung des Krebses über den ursprünglichen Tumor hinaus [5]:


Metastasen in den Knochen: Prostatakrebs metastasiert häufig in die Knochen, insbesondere in die Wirbelsäule, das Becken und die Oberschenkelknochen. Dies kann zu Knochenschmerzen, Knochenbrüchen und einer erhöhten Kalziumfreisetzung ins Blut führen, was weitere gesundheitliche Probleme zur Folge haben kann. 


Lymphknotenbefall: Der Krebs kann sich über das Lymphsystem ausbreiten und die Lymphknoten befallen, insbesondere in der Leistengegend. Dies kann zu Schwellungen in der Leistengegend und zu Lymphödemen mit Wasseransammlungen in den Beinen oder Füßen führen.


Exponentielles Wachstum und Ressourcenverbrauch: Krebszellen teilen sich schneller und unkontrollierter als normale Zellen, was zu einem exponentiellen Wachstum des Tumors führt. Dieser erhöhte Wachstumsbedarf führt zu einem Verbrauch großer Mengen an Energie und Sauerstoff, was wiederum den Körper schwächt und zu Gewichtsverlust und Müdigkeit führt.


Organschäden und Funktionsstörungen: Metastasen können auch andere Organe wie die Leber, den Darm oder die Lunge befallen und deren Funktion beeinträchtigen, was zu einer Vielzahl von Symptomen wie Gelbsucht, Atembeschwerden und anderen Komplikationen führen kann und damit oft Anzeichen für Prostatakrebs im Endstadium ist.

Was sind die Folgen einer verzögerten Diagnose?

Die Folgen einer verschleppten Diagnose von Prostatakrebs können beträchtlich sein. Bei fortgeschrittenem Krebs ist häufig eine aggressivere und umfassendere Behandlung erforderlich. Diese intensiveren Behandlungen, wie eine Kombination aus Bestrahlung, Chemotherapie und Hormontherapie, sind in der Regel mit einem höheren Risiko für Nebenwirkungen verbunden. Diese Nebenwirkungen können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. In diesem Stadium sind die häufigsten Symptome von Prostatakrebs ständige Müdigkeit und Beschwerden beim Wasserlassen [6].


Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs ermöglicht dagegen häufig weniger invasive und nebenwirkungsärmere Behandlungsmöglichkeiten. Dies verbessert nicht nur die Lebensqualität der Patienten während und nach der Behandlung, sondern erhöht auch die Chancen auf einen Behandlungserfolg im Sinne einer Krebsheilung. Tatsächlich ist die 5-Jahres-Überlebensrate bei von Patienten mit Prostatakrebs, die im Frühstadium diagnostiziert und behandelt wurden, sehr hoch. [7]

Wie unterscheiden sich die Symptome des Prostatakarzinoms von anderen Erkrankungen?

Verschiedene andere Erkrankungen können ähnliche Symptome wie Prostatakrebs hervorrufen. Dazu gehören:





Wie kann man zwischen gutartigen Prostatabeschwerden und Prostatakrebs unterscheiden?

Arzt und Patient besprechen die Symptome von Prostatakrebs.

Da sich die Symptome einer vergrößerten Prostata und Prostatakrebs sehr ähneln, ist es für Betroffene nicht möglich, allein aufgrund der Symptome Prostatakrebs zu erkennen oder auszuschließen. Selbst Fachleuten fällt es in der Diagnosestellung oft schwer, zwischen harmlosen und bösartigen Entartungen der Prostata zu unterscheiden. [11]


Insbesondere bei plötzlich auftretenden Beschwerden beim Urinieren oder der Sexualfunktion ist es wichtig, ärztlichen Rat einzuholen. Eine genaue Diagnose kann nur durch eine ärztliche Untersuchung gestellt werden.

Wie wird Prostatakrebs behandelt?

Für die Behandlung stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, die je nach den Symptomen des Prostatakarzinoms, dem Stadium des Krebses, dem Gesundheitszustand des Patienten und den individuellen Präferenzen ausgewählt werden [12]:







Wie ist die Prognose?

Gesunde Prostata-Anatomie in den Händen eines Arztes.

Die Prognose bei Prostatakrebs ist im Allgemeinen gut, insbesondere wenn der Krebs früh erkannt und behandelt wird. 


Die 5-Jahres-Überlebensrate für Männer mit Prostatakrebs, der auf die Prostata beschränkt ist oder sich nur lokal ausgebreitet hat, ist sehr hoch.


Im fortgeschrittenen Stadium oder bei Metastasen kann die Prognose variieren, hängt aber zunehmend von neuen Behandlungsmethoden und dem individuellen Ansprechen auf die Therapie ab. 


Eine regelmäßige Nachsorge ist wichtig, um den Behandlungserfolg zu beurteilen und mögliche Rückfälle frühzeitig zu erkennen [15].

Fazit

Die Prostata hat eine Schlüsselfunktion im männlichen Fortpflanzungssystem. Ihre Anfälligkeit für Probleme wie Prostatakrebs, gutartige Prostatavergrößerung (BPH) und Prostatitis macht regelmäßige Vorsorgeuntersuchung bei Männern besonders wichtig. [16]


Diese Untersuchungen helfen Symptome von Prostataproblemen zu unterscheiden und frühzeitig richtig zu behandeln. [17]


Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Prognose erheblich verbessern und dazu beitragen, schwerwiegendere Komplikationen zu vermeiden. Daher ist es für Männer, insbesondere ab einem bestimmten Alter oder mit einer familiären Vorgeschichte von Prostataerkrankungen, unerlässlich, sich regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zu unterziehen, um ihre Prostatagesundheit zu überwachen und zu erhalten.


Wichtig hierbei zu beachten ist, dass Prostatakrebs im Frühstadium meist symptomlos ist. Insofern muss eine erfolgreiche Früherkennung auch ohne Symptome durchgeführt werden.

Lesen Sie mehr:

Quellen:

[1] Siegel RL, Miller KD, Jemal A. Cancer statistics, 2018. CA Cancer J Clin. 2018;68(1):7-30. doi:10.3322/caac.21442. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29313949/ 

[2] Prostate Cancer. Cancer.net. 2022. Prostate Cancer: Symptoms and Signs | Cancer.Net 

[3] Prostate cancer signs and symptoms. Prostate Cancer UK. 2022. https://prostatecanceruk.org/prostate-information-and-support/risk-and-symptoms/prostate-cancer-signs-and-symptoms 

[4] Hyun JS. Prostate cancer and sexual function. World J Mens Health. 2012;30(2):99-107. doi:10.5534/wjmh.2012.30.2.99. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3623527/ 

[5] Wie entstehen Metastasen? Krebsinformationsdienst. 2021. https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/grundlagen/metastasenbildung.php 

[6] Advanced Prostate Cancer: AUA/SUO Guideline. American Urologic Association. 2023. https://www.auanet.org/guidelines-and-quality/guidelines/advanced-prostate-cancer 

[7] Early Detection of Prostate Cancer: AUA/SUO Guideline (2023). American Urologic Association. 2023. https://www.auanet.org/guidelines-and-quality/guidelines/early-detection-of-prostate-cancer-guidelines 

[8] Salonia, A. et al. EAU Guidelines on Sexual and Reproductive Health. Eur Urol Focus. 2023. https://d56bochluxqnz.cloudfront.net/documents/full-guideline/EAU-Guidelines-on-Sexual-and-Reproductive-Health-2023.pdf 

[9] Nierensteine. Gelbe Liste. 2019. https://www.gelbe-liste.de/krankheiten/nierensteine 

[10] Urological Infections. EAU Guidelines. https://uroweb.org/guidelines/urological-infections/ 

[11] Egevad L, Delahunt B, Furusato B, Tsuzuki T, Yaxley J, Samaratunga H. Benign mimics of prostate cancer. Pathology. 2021;53(1):26-35. doi:10.1016/j.pathol.2020.08.006. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33070957/ 

[12] Prostate Cancer. EAU Guidelines. https://uroweb.org/guidelines/prostate-cancer 

[13] Management of localised prostate cancer: watchful waiting, surgery or radiation therapy, depending on the natural course, which is often relatively slow. Prescrire Int. 2012;21(131):242-248. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23185849/ 

[14] Roscigno M, Sangalli M, Mazzoccoli B, Scattoni V, Da Pozzo L, Rigatti P. Medical therapy of prostate cancer. A review. Minerva Urol Nefrol. 2005;57(2):71-84. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15951731/ 

[15] Prostate Cancer. American Cancer Association. https://www.cancer.org/cancer/types/prostate-cancer.html 

[16] Prostate Cancer. Centers for Disease Control and Prevention. 2023. https://www.cdc.gov/cancer/prostate/index.htm 

[17] Clinically Localized Prostate Cancer: AUA/ASTRO Guideline (2022) American Urologic Association. 2022. https://www.auanet.org/guidelines-and-quality/guidelines/clinically-localized-prostate-cancer-aua/astro-guideline-2022

Erscheinungsdatum:
Letzte Änderung:
Zuletzt überprüft:
+49-800-2040640 International E-Mail