Vitamine die Ihre Potenz steigern

Sexy Nahrungsergänzungen: Vitamine für Ihre Potenz!

Wenn Sie in letzter Zeit im Reformhaus waren, haben Sie Regale mit Vitaminen und „organischen“ Nahrungsergänzungsmitteln gesehen, von denen jedes behauptet, die Immunität zu stärken, die Organfunktion wiederzubeleben oder die Gesundheit zu fördern. Und es funktioniert. Nahrungsergänzungsmittel boomen in Deutschland mit mehr als 90.000 Produkten auf dem Markt, und der Vitaminverbrauch steigt. Tatsächlich ergab eine kürzlich im Journal of American Medicine Association durchgeführte Umfrage, dass „52% der Erwachsenen angaben, mindestens ein Ergänzungsprodukt zu verwenden“. Vitamine und Mineralien gehören zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln, um die Gesundheit zu stärken, Krankheiten vorzubeugen und den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern. Nicht viele Menschen wissen jedoch wirklich, was Vitaminpräparate tatsächlich bewirken.


52% der Erwachsenen nehmen mindestens 1 Nahrungsergänzungsmittel ein!

Vitamine und Mineralien werden im ganzen Körper verwendet. Überall von Ihrem Herzkreislauf bis zu Ihrem Nervensystem werden Vitamine gebraucht. Um einige der Mythen und Behauptungen zu zerstreuen, werfen wir einen Blick darauf, wie sich fünf häufig vorkommende Vitamine und Nährstoffe auf einen ganz bestimmten Aspekt der Männergesundheit auswirken: genauer gesagt auf Erektionen. Es stellte sich heraus, dass Vitamine mehr können, als nur Erkältungen abzuwehren.

Haftungsausschluss: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, um sicherzustellen, dass diese sicher sind.


Erektionen stehen auf Vitamin D

Ein Großteil der Beweise zeigt eine hohe Rate an Vitamin-D-Mangel bei Patienten mit erektiler Dysfunktion. Tatsächlich ergab eine Studie mit 3.400 Teilnehmern, dass Männer mit Vitamin D-Mangel 32% häufiger Probleme mit Erektionen haben, wenn alle anderen Risikofaktoren kontrolliert wurden.

Männer mit Vitamin-D-Mangel hatten mit 32% höherer Wahrscheinlichkeit „Probleme mit Erektionen“

Zwischen 2001 und 2006 hatte ein Drittel der westlichen Bevölkerung nach Angaben des Institute of Medicine nicht genügend Vitamin D. Zu den Risikofaktoren für einen Vitamin-D-Mangel zählen Fettleibigkeit und ein hoher BMI, zu wenig Sonneneinstrahlung oder Aktivität im Freien, eine dunklere Haut und bestimmte entzündliche Erkrankungen wie Morbus Crohn. Sie können eine Blutuntersuchung durchführen lassen, um festzustellen, ob Sie Vitamin D Mangel haben.

Das Institute of Medicine empfiehlt eine kumulative tägliche Vitamin-D-Aufnahme von 600 internationalen Einheiten (IE) für Erwachsene zwischen 18 und 70 Jahren und 800 IE für über 80-Jährige. Eine 3-Unzen-Portion Lachs enthält etwa 450 IE. Ein Glas Milch hat nur etwa 100 IE. Niedrige Vitamin-D-Spiegel können ein unabhängiges, möglicherweise veränderbares Risiko für ED darstellen. Es lohnt sich daher, Vitamin-D-Präparate einzunehmen. Halten Sie jedoch die tägliche Zufuhr von Vitamin-D-Präparaten unter 4.000 IE, da zu viel Vitamin D toxisch sein kann.


L-Arginin: Die chemische Reaktion hinter der Erektionen

Eine Erektion ist ein überraschend komplexer Prozess mit vielen beweglichen Teilen und chemischen Reaktionen. Es gibt jedoch eine wichtige Chemikalie - Stickstoffmonoxid -, die man unbedingt benötigt, um eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Und Sie brauchen L-Arginin um Stickstoffmonoxid zu erzeugen.

Stickstoffmonoxid ist verantwortlich für die Lockerung der glatten Muskulatur der Blutgefäße in Ihrem Penis, und um die Durchblutung des Penis zu fördern. Dank dieses Prozesses kann Ihr Penis bis zu 6x die normale Menge an Blutfluss beinhalten und das hat Ihr bestes Stück bei einer Erektion. Wenn Sie nicht genug Stickstoffmonoxid produzieren, sind Ihre Erektionen eher weich, schlaff oder gar nicht vorhanden.


Ein aufrechter Penis enthält bis zu 6x die normale Menge an Blutfluss

potenzfördernde Vitamine

Stickstoffmonoxid wird intern aus L-Arginin hergestellt, einer Aminosäure, die in rotem Fleisch, Geflügel, Fisch und Milchprodukten enthalten ist. Mit anderen Worten, L-Arginin ist der Baustein für Stickstoffmonoxid, das für Erektionen unerlässlich ist. Es gibt jedoch ein Problem bei der Behandlung von L-Arginin-Mangel mit Nahrungsergänzungsmitteln.

Studien haben gezeigt, dass Ihr Körper L-Arginin zu schnell abbaut, wenn Sie es in oraler Form einnehmen. Es ist am besten, L-Citrullin als Ersatz für L-Arginin zu verwenden, da L-Citrullin langsamer in L-Arginin umgewandelt wird.

Fazit: L-Citrullin-Präparate sind ein besserer Ersatz für L-Arginin als direkte Präparate.


Vitamin B3 : B steht für Boner

Vitamin B3 (oder Niacin, wenn Sie es vorziehen) ist eine häufig verwendete Ergänzung und ein Medikament für Gefäßerkrankungen. Was Sie wahrscheinlich nicht auf der Müslischachtel gelesen haben, ist, dass Niacinpräparate auch Ihre Erektion unterstützen können.

Eine 2011 durchgeführte Studie mit 160 Männern mit mittelschwerer oder schweren Erektionsstörungen teilte die Gruppe in zwei Gruppen auf: 80 Männer erhielten Niacinpräparate und 80 ein Placebo. Die Gruppe, der Niacin verabreicht wurde, berichtete von einer verbesserten Fähigkeit, "eine Erektion im Vergleich zur Kontrollgruppe aufrechtzuerhalten". Das ist jetzt zwar keine bahnbrechende Mitteilung , doch Niacin ist, in vielen natürlichen Lebensmitteln wie Pute, Avocado und Erdnüssen enthalten. Wenn Sie kein Truthahn-Sandwich-Fan sind, können Sie einen Vitamin B-Komplex hinzufügen.


Folsäure und erektile Dysfunktion

Folsäure (Vitamin B9) ist auch mit der Stickoxidproduktion und der erektilen Reaktion verbunden. Studien aus China und der Türkei zeigen eine hohe Korrelation zwischen einem Mangel an Folsäure und erektiler Dysfunktion.

Die Einnahme Ergänzungsmittels kann Ihren B9-Spiegel erhöhen, oder Sie können B9 auch natürlich zu sich nehmen. B9 ist in Spinat ,Milch und Orangensaft vorhanden. Wenn Sie herausfinden möchten, ob Sieeinen Mangel an Folsäure haben, müssen Sie eine Blutuntersuchung durchführen. Fragen Sie einfach Ihren Arzt bei Ihrer nächsten Untersuchung.


Vitamin C

Wir alle wissen, dass Vitamin C (Ascorbinsäure) großartig ist, um Sie gesund zu halten und Skorbut abzuwehren, aber es gibt immer mehr Beweise, die zeigen, dass es auch bei Erektionen helfen kann.

Antioxidantien fördern die Stickoxidproduktion und verhindern den NO-Abbau. Ascorbinsäure hat direkte Auswirkungen auf die Bioaktivität von NO und erhöht die NO-Produktion in einer Vielzahl von Körperprozessen. Die Wirkungen sind tatsächlich synergistisch mit Vitamin E. Beide Vitamine werden normalerweise nicht gemessen, und eine angemessene Dosis Vitamin C beträgt 500 bis 1.000 mg täglich. Die Vitamin E-Supplementierung sollte auf <400 IE pro Tag begrenzt werden.


Vitaminergänzungen und Erektionsstörungen

Vitamine sind nicht ohne Grund ein großes Geschäft. Ihr Körper verwendet eine Reihe komplexer Vitamine, Mineralien und Aminosäuren für alles, von der neuronalen Konnektivität bis hin zu Erektionen. Beachten Sie, dass bestimmte Vitaminmängel Ihre Gesundheit auf eine Weise beeinträchtigen können, die Sie sich nie vorgestellt haben. Sprechen Sie ihren Arzt beim nächsten Besuch darauf an und überprüfen Sie ob Sie einen Vitaminmangel haben.

Diese Informationen sind weder ein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung, noch sollen sie diese ersetzen, und sie sollten niemals für spezifische medizinische Ratschläge herangezogen werden. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Letzte Aktualierung am 22.10.2019


113-0.35.5